Fight For Love
 
OTMTeamStartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Lucian "Raph" Lithgow

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Lucian "Raph" Lithgow   Sa Nov 26, 2011 6:34 am

<table width="380px" cellpadding="0" cellspacing="0" frame="vsides" align="center"><tr><td><center><table width="350px" cellpadding="1" cellspacing="1" background="http://www.bilder-hochladen.net/files/big/gn6n-aw-4f6f.png"><tr><td>[center][img]https://redcdn.net/ihimizer/img23/9679/header3t.png[/img][/center][justify]<font color="gainsboro">

[color:e5f5="darkgray"][center][font:e5f5=georgia][u][size=24][b]essential facts.[/b][/size] [size=9]basic informations[/size][/u][/font][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Vorname:[/u][/b] Lucian Raphael Arcadius
[i]Lucian kommt von Lucien und ist lateinisch, es bedeutet so viel wie das Licht, der leuchtende oder bei Tagesanbruch geboren. Ich hasse diesen Namen, ich hasse ihn abgrundtief und gucke jeden schief an der mich beim zweiten Mal noch so nennt. Raphael geht auf einen der drei Erzengel zurück, es ist hebräisch und bedeutet Gott heilt die Seele. Dieser Name gefällt mir am meisten, ich überlege mich nach meinem Siebzehnten Geburtstag umtaufen zu lassen, von Lucian Raphael Arcadius Lithgow auf Raphael Arcadius Lithgow, das würde mir eher gefallen. Arcadius ist lateinisch und bedeutet der Suchende oder die Suche. Der Name war mir noch nie besonders wichtig, ich weiß auch nicht wirklich woher er kommt, aber ich denke er passt gut zu meinem Zweitnamen, daher finde ich ihn okay.[/i]

[b][u]Nachname: [/u][/b] Lithgow
[i]Lithgow ist ein ziemlich alter Name der bereits im elften Jahrhundert in den Geschichtsbüchern der Muggel und einige Jahrhunderte später auch in den Akten der britischen Zaubergemeinschaft. Eine genaue Bedeutung des Namens ist nicht bekannt. Er ist die einzige Verbindung zu meiner Familie die ich akzeptiere weil ich den Namen irgendwie mag.[/i]

[b][u]Spitzname:[/u][/b] Raph
[i]Eigentlich werde ich nur Raph genannt, sogar die Lehrer nennen mich so, wenn ich bei ihnen nicht gerade Mr. Lithgow bin. Ein Spitzname wie Luc oder Luci ist nicht akzeptabel und jeder der mich auch nur einmal wagt so zu nennen ist direkt bei mir unsympathisch.[/i]

[b][u]Alter, Geburtsdatum & -Ort:[/u][/b] 16 Jahre, 23.09.1959 im St. Mungos Hospital
[i]Ich bin 16 Jahre alt, fast Volljährig also und wurde am 23.09.1959 im St. Mungos Hospital in London geboren. Es ist kein besonderer Geburtsort, da so ziemlich die meisten britischen Hexen und Zauberer dort geboren wurden.[/i]

[b][u]Blutstatus:[/u][/b] Reinblut
[i]Eigentlich lege ich da keinen Wert drauf, wie das magische Blut in eine Hexe oder in einen Zauberer gelangt ist, ob durch die Gene oder einfach durch Zufall. Es gibt sogar Bücher, die behaupten, dass alle magischen Blutlinien einmal von Muggeln begründet worden sind, sollte das jemals ein gewisser Abraxas Malfoy erfahren, würde er ausrasten![/i]

[b][u]Nationalität & Herkunft:[/u][/b] Brite & Linlithgow, Schottland, Großbritannien
[i]Ich bin ein Brite und werde es auch immer sein, meine Familie lebt eigentlich schon seit sehr langer Zeit in Großbritannien und es gibt keinen Anlass zu glauben, wir wären erst vom Festland hier herüber gesiedelt. Bis zu dem Tag an dem meine Eltern nach Askaban kamen lebte ich in meinem Heimatort in Linlithgow Schottland, dort steht auch noch das alte Familienhaus der Lithgows.[/i]

[b][u]Wohnort:[/u][/b] außerhalb von London in einem Waisenhaus mitten im Wald
[i]Bis ich in der magischen Welt volljährig bin, muss ich in einem Waisenhaus leben, in der Muggelwelt theoretisch sogar noch bis ich 18 Jahre alt bin, aber da ich nach meinem Sechsten Schuljahr bereits zaubern kann wie ich will, werde ich bereits vor meinem Siebten Jahr aus dem Waisenhaus raus sein und mir eine eigene Wohnung suchen. Nach meinem Abschluss wird Hogsmeade mein Zuhause sein, nahe an meinem ersten wahren Zuhause, Hogwarts.[/i]
[/size]

[color:e5f5=darkgray][center][font:e5f5=georgia][u][size=24][b]genealogy.[/b][/size] [size=9]family and friends[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Mutter:[/u][/b] Hera Lithgow geb. Roth | 47 | Reinblut | ehem. Ravenclaw | war Aurorin bis sie nach Askaban eingeliefert wurde
[i]Meine Erzeugerin sitzt im moment noch in Askaban, weil sie mit ihrem Ehemann zusammen für meine schreckliche Kindheit verantwortlich ist. Sie ist eine Reinblüterin aus guten Hause. Ihre Eltern wurden vor ihren Augen ermordet als sie gerade mal 3 Jahre alt war. Angeblich würde ihr nichts fehlen, aber ich weiß, dass sie Psychisch krank ist durch dieses Erlebnis. Die wurde von Jahr zu Jahr schlimmer, trotzdem arbeitete sie im Ministerium als Aurorin, welchem Job sie nie wieder nachgehen können wird. Ich hasse sie abgrund tief, weil sie mich und meine kleine Schwester zwang dies alles zu durchleben. Sollte ich jemals die Chance dazu bekommen, werde ich sie aus Rache töten, egal ob ich selber dafür nach Askaban komme oder nicht.[/i]

[b][u]Vater:[/u][/b] Azrael Lithgow | 55 | Reinblut | ehem. Slytherin | war vor seiner inhaftierung ebenfalls Auror
[i]Mein Erzeuger ist noch schlimmer als meine Erzeugerin, denn er hatte noch nicht mal einen wirklich Grund so krank drauf zu sein. Er ist ein Reinblut und bevor er nach Askaban gekommen ist, war er ebenfalls ein Auror. Gesetzeshüter wurden ja so überbewertet, aber vermutlich ist das der Grund warum es keiner gemerkt hat, da beide Auroren waren, fleißig und treu dem Ministerium ergeben, es hatte keinen interessiert was diese angeblichen Musterbürger so taten. Ich hasse ihn genauso wie seine Ehefrau, aber ihn hasse ich nicht nur für das was er mir antat, sondern auch dafür das er meine Schwester kaltblütig ermordet hat, er nahm mir das Liebste und ich habe mir schon früh geschworen ihm ebenfalls sein Liebstes zu nehmen, sein Leben.[/i]

[b][u]Geschwister:[/u][/b] Lycia Melina Arcadia Lithgow | Reinblut | mit 5 Jahren gestorben
[i]Meine kleine Schwester war mein ein und alles seit sie geboren wurde. Sie hatte helle blonde Haare und braun-grüne Augen, genauso wie ich. Meli war wirklich eine kleine Schönheit und vermutlich gerade deswegen musste sie von klein auf die selben Dinge durch machen wie ich und mir zerriss es jedes Mal das Herz wenn ein Mann in unser Haus kam und sie mit in den Keller genommen wurde. Nie werde ich die Schreie vergessen wenn diese Widerlinge sich an ihr vergingen. Der Tod war für sie vermutlich eine Erlösung gewesen und doch vermisse ich sie schrecklich und ich gebe mir die Schuld dafür, dass ich sie nicht habe beschützen können, sie hätte ein schöneres und längeres Leben verdient gehabt, dabei wurde sie mal gerade 5 Jahre alt.[/i]

[b][u]weitere Verwandte:[/u][/b]
Sorena Tinner geb. Lithgow | 53 | Reinblut | ehem. Ravenclaw | war Privatschneiderin

Carsten Tinner | 60 | Muggel | war Versicherungsvertreter

[i]Sorena ist die reinblütige Schwester meines Erzeugers und Carsten ist ihr Muggeleheman, mit dem sie der Familie Schande bereitet hat. Man kann von Glück sagen, dass die beiden keine Kinder in die Welt gesetzt haben, denn sie sind genauso widerlich und skrupellos wie meine Erzeuger. Zur Zeit sitzen sie in Askaban, da sie, wie das Ministerium es sagt, nicht für mich gesorgt sondern alles Schlechte weiter getrieben haben.[/i]

Rowena Ravenclaw | Gründerin von Hogwarts | Professorin für Zauberkunst und Schulheilerin , davor normale Heilerin | starb um 1100

Helena Ravenclaw | Tochter von Rowena | ehem. Ravenclaw | starb früh um 1100

Arcadius Ravenclaw | letzter bekannte Namensträger des Namens Ravenclaw, er brachte nur eine einzige Tochter hervor| ehem. Ravenclaw | war Stellv. Zaubereiminister zu seiner Zeit | starb um 1540

[i]Rowena Ravenclaw ist die Begründerin meiner Blutlinie ich verehre sie und danke ihr dafür, dass sie mir ihre Weis- und Klugheit hinterlassen hat. Sie war eine große Hexe und vermutlich die schlauste Hexe die jemals gelebt hat. Ihr Tochter Helena geistert als Graue Dame durch Hogwarts und ist der Hausgeist von Ravenclaw. Bisher hat sie sich geweigert ein Gespräch mit mir zu führen, wollte sie doch nicht mit dem Nachfahren ihres Bruders reden, der wie sie sagte ihm haargenau glich. Den Namen ihres Bruders erwähnte sie nie und auch ist er in keinen Geschichtsbüchern erwähnt, noch weniger über den Tod von Helena selbst. Arcadius wurde um 1540 das letzte mal erwähnt, als Vater zweier Töchter, als letzter Nachfahre der Ravenclawlinie. Er ist der letzte bekannte Mann der den Namen Ravenclaw trug.[/i]

[b][u]weitere wichtige Personen:[/u][/b] Poppy Pomfrey | 36 | Halbblut | ehem. Ravenclaw | Schulheilerin von Hogwarts
[i]Poppy war und ist wie eine Mutter für mich, vermutlich die einzige die ich jemals in meinem wahren Leben hatte. Ich kann mit ihr über alles reden ohne mich dämlich zu fühlen und sie versteht mich wirklich sehr gut. Sie ist eine ausgesprochen kluge Frau und sie was immer was für ihre Schützlinge das beste ist. Ich bewundere sie für ihr Engagement der Schule gegenüber.[/i]

[b][u]Haustiere:[/u][/b]
Schwarze Katze mit dunkelgrünen Augen und einer weißen Pfote – Lilia – ½ Jahr alt - weiblich
Kniesel – Sima – 11 Jahre alt - weiblich
Schleiereule – Streeter – 7 Jahre - männlich
[i]Die Knieseldame Sima besitze ich am längsten. Sie gehörte eins meiner kleinen Schwester und ich habe mich um sie gekümmert nachdem sie getötet wurde. Sie hat ein ausgesprochenes Talent dafür zu erkennen welche Personen feindliche oder friedliche Absichten haben. Sie ist die einzige Verbindung die ich noch zu meiner kleinen Schwester habe und die werde ich hüten bis es mit Sima zu Ende geht. Streeter habe ich mir selber zum Beginn meiner Hogwartszeit gekauft. Es war soweit mir bekannt ist das erste was ich mir selber gekauft habe und bisher hat Streeter mir immer sehr gute Dienste erwiesen. Lila ist das jüngste meiner Haustiere und auch die niedlichste. Ich habe sie in den Sommerferien verlassen im Wald, welcher um das Waisenhaus gepflanzt wurde gefunden und heimlich aufgezogen. Manchmal glaube ich die kleine Katze hat etwas magisches an sich, doch genau kann ich das nicht sagen. Ich freue mich einfach sie als Begleiter zu haben.[/i]
[/size]

[color:e5f5=darkgray][center][font:e5f5=georgia][u][size=24][b]externals.[/b][/size] [size=9]what other people see[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Aussehen:[/u][/b]
[i]Es gibt nicht wirklich etwas was es sich zu beschreiben lohnt an meinem Aussehen, aber gut. Ich habe hellblonde kurze Haare die eigentlich immer verstrubbelt nach vorne gekämmt oder hochgestylt werden, je nachdem wie ich es gerade mag oder für welchen Anlass die Frisur ist. Niemals würde ich mir die Haare komplett nach hinten geelen, das sehe irgendwie blöde aus. Meine Augen sind von einem satten braun mit einem leichten grünlichen Schimmer, was an Wald erinnert. Meine Schwester hatte die selber, wir haben sie von unserer Großmutter, die wir leider nie kennen gelernt haben. Meine Nase ist geschwungen und von vorne gerade, was meinem Gesicht ein wenig Schönheit verleiht. Meine Lippen sind für meinen Geschmack etwas zu voll und im Heim werde ich hin und wieder deswegen aufgezogen. Meine Statur ist relativ normal für jemanden in meinem Alter. Ich habe irgendwie eine Veranlagung für Muskeln, deswegen brauche ich nicht viel machen, um einen durchtrainierten Körper zu haben und diese Gene nutze ich auch. Das einzige was ich nicht mag sind meine überdimensional wirkenden Hände, ich hätte lieber kleinere Hände. Insgesamt bin ich 1,83m groß und wiege 75kg, wobei bei meinem Gewicht da mehr Muskelmasse im Spiel ist.[/i]

[b][u]Auftreten & Wirkung:[/u][/b]
[i]Ich bin der typische Einzelgänger, meiner Meinung nach, wenige wirklich gute Freunde mit denen ich auch nur hin und wieder rede. Gerne mache ich etwas alleine, wo keiner dabei ist oder rede mit Poppy, die bisher meine einzige Vertrauensperson war. Wenn ich den Raum betrete gibt es genau zwei Reaktionen die die bereits darin sich aufhaltende haben können, entweder sie finden mich sexy, selbstsicher und geheimnisvoll, was sie dazu bringt sich zu mir zu gesellen, ob ich das will oder nicht. Die anderen sehen mich als schüchterner und eigenbrötlerischer Macho, der es nur darauf auslegt gemocht zu werden. Die zweite meinung haben meistens Jungs oder Männer, da sie mich nicht kennen wirke ich so auf sie, auch wenn ich es eigentlich nicht will. Sie sollten mich erst kennen lernen bevor sie urteilen, aber ehrlich gesagt mag ich gar nicht so viele Männer um mich haben, ich habe lieber Frauen in meiner Umgebung, auf die trifft auch meistens die erste Reaktion zu. Nur Frauen machen sich die Mühe mich kennen zu lernen und merken erst dann, dass ich eigentlich ziemlich schüchtern bin.[/i]

[b][u]Style:[/u][/b]
[i]Durch meine vergangenheit habe ich einige ziemlich unschöne Narben auf meinem Körper davon getragen, daher trifft man mich eigentlich auch nie in T-Shirt oder kurzer Hose an. Ich laufe eigentlich immer nur in Jeans jeglicher Farbe und langärmligen Shirts aller Farben herum. Meine Füße bekleiden normalerweise Sneakers, Chucks oder auch hin und wieder mal einige edlere Lederschuhe. Ich weiß was Stil ist und weiß mich auch dementsprechend zu kleiden. Niemand kann behaupten, dass ich jemals schlecht angezogen bin, das habe ich leider von meinem Vater geerbt, was wohl das einzige gute ist was ich von ihm habe.[/i]

[b][u]äußerliche Besonderheiten:[/u][/b]
[i]Auf meinem ganzen Körper sind etliche Narben verteilt, ob brandnarben, Stichnarben, Schussnarben, OP-Narben oder ähnliches, mein ganzer Körper ist entstellt, nur mein Gesicht ist ganz geblieben und darüber bin ich froh, dann so kann man noch alles verstecken, nicht auszudenken was sonst los wäre.[/i]
[/size]

[color:e5f5=darkgray][center][font:e5f5=georgia][u][size=24][b]personality.[/b][/size] [size=9]what makes you[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Charakter:[/u][/b]
[i]Meistens bin ich wie ein kleiner Einsiedlerkrebs, der in seinem Panzer wohnt und nur in eben diesen sein Versteck verlässt und auch nur so mit jemand anderem spricht. Ich habe nie viel Liebe erfahren, weder wirklich körperliche, noch seelische. Vor beiden Seiten der Liebe habe ich eine Angst entwickelt, da ich nicht weiß was dort auf mich zu kommt und da ich nicht nochmal sowas erleben will wie in meiner Kindheit verschließe ich mich eigentlich vollständig vor der Liebe und lasse nur sehr wenige Menschen in mein Herz, doch diese haben es dann wirklich verdient. Im Laufe der Jahre habe ich mich durch die Misshandlungen und den Liebesentzug, sozusagen in zwei Hälften geteilt, jedenfalls meine Seele. Der eine Teil meiner Seele ist fast vollständig kaputt und innerlich zerfressen. Es ist der tiefste Teil meiner selbst, den der zweite Teil nun beschützt, so wie es vorher von dem ersten Seelenteil beschützt wurde. Es ist komisch zu erklären, aber ich habe wirklich zwei Seiten. Die verletzte Seite ist die, die Jahre lang die Misshandlungen ertragen hat, sie ist verletzt, verletzbar, zurückgezogen, paranoid, voller Hass, Rache und Verzweiflung. Es ist die Seite in mir, die ich eigentlich versuche den Großteil des Tages über zu verstecken, vorzugsweise natürlich hinter meiner zweiten Seite, die höfliche, fröhliche, lustig und fast schon unbeschwerte Seite, aber auch ernste Seite, die Seite die jahrelang mit angesehen hat wie ein anderer Teil ihrer Selbst misshandelt wurde, wie ein einfacher Zuschauer der eigentlich ziemlich abgestumpft wird, je länger es einfach nur zusehen muss. Meistens tritt meine zweite Seite hervor, jedenfalls wenn Menschen um mich herum sind, die ich nicht mag oder nicht gut genug kenne, bisher hat nur Poppy meine erste Seite wirklich kennen gelernt und damals als sie hervorgetreten ist, hatte ich einen Nervenzusammenbruch und hab drei Tage lang geweint, bis meine zweite Seite wieder die Überhand gewonnen hatte. Dies soll bestmöglich nie wieder passieren, auch wenn Poppy sagt, dass es irgendwann wieder passieren wird, vorzugsweise natürlich dann, wenn meine Seelenteile sich wieder vereinen, auch wenn Poppy nicht weiß, wie und wann es passieren wird.[/i]

[b][u]Stärken:[/u][/b]
>>Zaubertränke & Arithmantik
>>Duelle
>>Verteidigung gegen die dunklen Künste
>>Beschützerinstinkt
>>Geheimgänge erschaffen
>>Okklumentik
>>Seelenschutz

[b][u]Schwächen:[/u][/b]
>>Geschichte der Zauberei
>>Tiere
>>Verletzbarkeit
>>Rachedurst
>>hin und wieder paranoid
>>Meine misshandelte Seele
>>Vertrauen

[b][u]Vorlieben:[/u][/b]
>>Zaubertränke & Arithmantik & VgddK
>>Okklumentik
>>Tiere aller Art
>>Zeit mit Merope oder Poppy verbringen
>>Geheimgänge erforschen
>>Joggen & Ausdauertraining, bekomme schnell Muskeln
>>Fliegen

[b][u]Abneigungen:[/u][/b]
>>Geschichte der Zauberei
>>Kristallkugeln
>>Seine Verwandtschaft, außer seine verstorbene Schwester
>>Askaban
>>Dementoren
>>Quidditch
>>Meine Verletzbarkeit

[b][u]Hobbys:[/u][/b]
>>Zeit mit Merope oder Poppy verbringen
>>Geheimgänge erschaffen & erforschen
>>Joggen & Ausdauertraining
>>Fliegen
>>Zaubertränke brauen

[b][u]charakterliche Besonderheiten:[/u][/b]
[i]Seit ich von der Fähigkeit der Okklumentik gelesen habe versuche ich mich darin und habe es vor knapp einem Jahr auch geschafft meine Schilde vollständig aufzubauen. Also ist meine charakterliche Besonderheit, dass mein Geist und auch meine Seele vor Angriffen geschützt ist. Achja, ich bin der Erbe von Rowena Ravenclaw, von welcher Seite auch immer, aber in meinem baldigen Besitz befinden sich etliche Erbstücke der ehrwürdigen Hogwartsgründerin. Ich bin stolz darauf, auch wenn ich nicht damit prahle und es so gut wie keiner wirklich weiß.[/i]
[/size]

[color:e5f5=darkgray][center][font:e5f5=georgia][u][size=24][b]magic.[/b][/size] [size=9]spells, curses and hogwarts[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Haus:[/u][/b] Ravenclaw

[b][u]Jahrgang:[/u][/b] 6. Klasse

[b][u]Zauberstab:[/u][/b] Ölbaumholz, Sphinxhaar, 11 2/5 Zoll

[b][u]Patronus:[/u][/b] Tiger

[b][u]Patronusgedanke:[/u][/b]
[i]Meine glücklichste Erinnerung ist gleichzeitig auch die schrecklichste von allen die ich habe. Nach dem Mord meines Erzeugers an meiner Schwester bin ich zu ihrer Leiche gegangen, die noch auf den Teppich im Wohnzimmer lag und sie sah so friedlich und glücklich aus im Tod, dass ich wusste, dass es ihr nun gut geht wo auch immer sie nun ist. Da war ich so glücklich, wie noch nie zuvor in meinem Leben.[/i]

[b][u]Irrwicht:[/u][/b]
[i]Mein Erzeuger mit einem blutüberströmten Messer in der Hand und meine tote Schwester auf dem Boden vor ihm.[/i]

[b][u]Spiegel Nerhegeb:[/u][/b]
[i]Ich sehe mich mit meiner kleinen Schwester neben mir, wie wir fröhlich lächeln und uns herzlich umarmen.[/i]

[b][u]Amortensia:[/u][/b] Pfefferminze, Heidelbeeren, Moos

[b][u]Besen:[/u][/b] Nimbus 1750

[/size]
[color:e5f5=darkgray][center][font:e5f5=georgia][u][size=24][b]history.[/b][/size] [size=9]everything you could be[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Lebenslauf:[/u][/b]
[i]Raph wurde am 23.09.1959 im St. Mungos Hospital in London geboren. Er war kein Wunschkind und das ließen ihn seine Eltern seid seiner Geburt Tag täglich spüren. Von Baby an wurde er an Männer und Frauen gleicher maßen verkauft, wurde Vergewaltigt und zu allem möglichen gezwungen. Als er gerade zwei war, wurde seine Schwester geboren, auch diese ereilte dasselbe Schicksal wie er es erleiden musste. Sie wurden unzertrennlich, auch wenn er sie nicht immer vor allem beschützen konnte. Als er vier wurde, wurde er zum Hausdienst eingeteilt, musste putzen, kochen und Wäsche waschen. Immer wieder kamen Pädophile in ihr Haus und vergingen sich an den Geschwistern. Als Raph Sieben wurde kam es zum Eklat, er weigerte sich erstmals für jemanden zu strippen, zur Strafe erstach sein Vater vor seinen Augen seine kleine Schwester mit einem Messer, damals war sie gerade fünf und er sieben.

Seine Eltern kamen nach Askaban, wo sie heute noch verweilen. Raph kam zu seiner Tante und seinem Onkel. Was das Ministerium nicht wissen konnte war, dass der Mann seiner Tante, unter den Pädophilen gewesen war, die Raph Jahre lang missbrauchten. Ein Jahr, als Raph gerade Acht geworden war wurden seine Tante und sein Onkel, seine Tante eine Hexe und sein Onkel ein Muggle nach Askaban überliefert.

Er kam mit Acht Jahren in ein französisches Waisenhaus, ein magisches Waisenhaus. Es sollte das erste in der Reihe von einigen sein, die er sehen würde. Raph lebte sich schnell ein und erlebte zum ersten Mal etwas in der Art wie Liebe. Er fühlte sich wohl und auch mit der Sprache kam er nach einigen Stunden Unterricht und ein paar verstrichenen Wochen sehr gut klar. Aus für ihn unersichtlichen Gründen, wurde er jedoch sechs Monate später in ein polnisches Waisenhaus übergeführt, angeblich, weil es dort bessere Seelenheiler gab, doch dem war nicht so. Alles was er bisher erlebt hatte wurde in den Schatten gestellt. Ganze sechs Monate wurde er in einen dunklen, fensterlosen Raum eingesperrt und gefoltert, ausgepeitscht, gebranntmarkt und an mehreren Stellen aufgeschlitzt, sowie mit etlichen Cruciatus Flüchen belegt. Es war die Hölle für Raph und zum ersten Mal hegte er Selbstmord Gedanken, mit gerade mal Acht Jahren.
Er wurde gefunden, in London, im St. Mungos versorgt und dann in einem spanischen Mugglewaisenhaus abgeliefert. Dort wurde er sechs Monate von etlichen Psychologen betreut die ihn wieder auf die richtige Spur brachten und ihm sein Lebensgefühl wieder gaben, er fasste wieder neuen Mut und auch Kampfgeist, sowie schwor er Rache an seinen Eltern, die ihm so viel Leid zugefügt hatten. Wieder 6 Monate später, musste das Waisenhaus schließen und er wurde vom englischen Zaubereiministerium nach Kanada geschickt, in ein magisches Waisenhaus. Dort ging es ihm genauso gut wie in Spanien und er konnte endlich wieder er selbst sein.

Mit 10 wurde er in ein Irisches Waisenhaus nach Dublin gebracht. Mit 11 Jahren erhielt er dort seinen Hogwartsbrief und ging zusammen mit der damaligen Schulsprecherin in der Winkelgasse einkaufen. Es war ein unglaubliches Erlebnis, kannte er zwar Magie, jedoch war er auch Hogwarts noch vorbereitet gewesen. In Ollivanders Laden wurde ihm dann enthüllt, dass er der letzte Nachfahre von Rowena Ravenclaw sei. Erst wusste er nicht was er mit dieser Information anfangen sollte, nachdem die Schulsprecherin ihm jedoch alles erklärte, war er sprachlos und freute sich um so mehr endlich nach Hogwarts zu kommen, in das Schloss seiner Vorfahren. In Hogwarts wurde er wie zu erwarten war nach Ravenclaw eingeteilt. Obwohl er kein Genie war, hatte er doch immer Bestnoten und erlernte auch Okklumentik in Selbststudien. Seid Raph 13 ist wohnt er in einem Waisenhaus außerhalb von London.[/i]

[/size]
[color:e5f5=darkgray][center][font:e5f5=georgia][u][size=24][b]behind.[/b][/size] [size=9]the real person[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Name:[/u][/b] Steffi

[b][u]Alter:[/u][/b] 17

[b][u]Mehrcharaktere:[/u][/b] Team Tommy

[b][u]Wie hast du her gefunden?:[/u][/b] Wurde Importiert ;-)
[/size]

[color:e5f5=darkgray][center][font:e5f5=georgia][u][size=24][b]adminstuff.[/b][/size] [size=9]last informations[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Avatarperson:[/u][/b] Chord Overstreet

[b][u]Charakterweitergabe?:[/u][/b] Nein.

[b][u]Steckbriefweitergabe?:[/u][/b] Nein.

[b][u]Setweitergabe?:[/u][/b] Nein

[b][u]Regeln gelesen?:[/u][/b]
[img]https://redcdn.net/ihimizer/img42/150/kassiopeia.png[/img]

[b][u]Sonstige Anmerkungen?:[/u][/b] -


[/size]</font>[/justify]</td></tr></table></td></tr></table>
Nach oben Nach unten
Kassiopeia Lloyd
Gryffindor
Gryffindor
avatar


BeitragThema: Re: Lucian "Raph" Lithgow   Mi Dez 21, 2011 12:32 pm

[b]Zweites WoB am 22. Dezember 2011![/b]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Lucian "Raph" Lithgow
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Broken History :: Steckbriefe-
Gehe zu: