Fight For Love
 
OTMTeamStartseiteSuchenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Watch it! Betreten auf eigene Gefahr!

Nach unten 
AutorNachricht
Fenrir Greyback

Fenrir Greyback


Watch it! Betreten auf eigene Gefahr! Empty
BeitragThema: Watch it! Betreten auf eigene Gefahr!   Watch it! Betreten auf eigene Gefahr! EmptyMi Feb 29, 2012 8:43 am

[center]Lucius und Severus[/center]

[i]Eine düstere Gewitternacht war aufgezogen als Lucius und Severus im Dunkeln nebeneinander im Bett lagen. Der dunkle Lord hatte sie in ein Zimmer verwiesen weil er sich von den nächtlichen Lustgeräuschen von Lucius und Narzissa gestört fühlte also mussten die beiden Herren und Zissa zusammen mit Bella in einem Zimmer schlafen. Außerdem hatten seine Todesser am nächsten tag bei Kräften zu sein, denn sie hatten einen Übergriff geplant. Jedoch ging der Plan des Lords nicht auf, denn in der Nacht geschah etwas dass er nie erwartet hatte. Des weiteren... würde es nie den Raum verlassen in dem es geschah.[/i]

Severus konnte Lucius' Atem spüren, der heiß an seinem Hals lag. Wären sie nicht befreundet gewesen, wäre das extrem unangenehm gewesen. Der Reinblüter regte sich etwas. „Severus?“ kam es leise zu ihm hinauf und Severus nickte leicht. Es war ein komisches Gefühl so eng an eng mit einem anderen Mann zu liegen. „Ich wollte dich schon lange mal etwas fragen.“ Tatsächlich, wollte er das? „Dann frag und ich werde versuchen dir so gut wie möglich zu antworten“ flüsterte der Halbblüter und schluckte Lucius lag wirklich sehr … sehr nah an ihm. Der Mann schwieg aber wieder und ließ nur den Kopf gesenkt auf dem Kissen. „Hattest du schon einmal homosexuelle Gedanken?“ Was für eine Frage war das denn? Mit einer leichten verzerrten Miene dachte Snape nach. Sollte er ehrlich antworten? „Sicherlich, mein Freund“ meinte er schließlich und für einen kleinen Moment erhellte ein Blitz den Raum, da eines der Fenster nicht mit den Vorhängen verdeckt war. Lucius' blondes Haar glänzte im weißen Licht und dessen Augen sahen zu ihm hoch. „ Warum möchtest du das von mir erfahren?“ harkte der Zaubertrankmeister nach, als keine Erklärung folgte. Für einen kurzen moment herrschte Stille. „Weil mir vor kurzen solche Gedanke gekommen sind“ flüsterte Malfoy und schloss die Augen. Etwas streifte Severus' Bein und er erschauderte für einen Moment. „Lucius? Streichelst du mich?“ fragte der Halbblüter irritiert und bewegte sich etwas. Sein Freund hatte ihn gestreichelt, das war... schauderhaft. Als Antwort hörte das Streicheln auf. „Lucius, du bist verheiratet mit Narzissa, du wirst in 3 Monaten Vater“ flüsterte Severus leise und schüttelte die Gedanken ab, dass es ihm gefallen könnte was der Mann mit ihm tat. „Aber ich kann nichts dagegen tun, Severus. Meine Hände tun was sie wollen. Ich kann nicht anders... Außerdem müsste... nichts diesen Raum verlassen wenn etwas passieren würde.“ Die Art wie Lucius dies sagte verursachte Gänsehaut auf seinem Körper. Das Streicheln kam zurück und der heiße Atem gegen seinen Hals wurde etwas schneller. Was war eigentlich so schlimm daran wenn sich zwei Männer streichelten? Wenn sie eng an eng aneinander lagen? Sich an Stellen berührten wie... Es würde niemand erfahren wenn etwas passierte. „Hattest du schon einmal Sex mit einem anderen Mann?“ Die Fragen wurden ja immer schöner. „Wahrlich, das habe ich bereits.“ Und wie er das hatte, bereits mehrmals. Es war Remus Lupin gewesen, mit dem er zur Schule gegangen war. Obwohl seine Gruppe Severus so schrecklich behandelt hatte war Remus von allen der Netteste gewesen. Sie hatten sich öfters getroffen wenn Sirius und James Nachsitzen mussten. Immer wenn Remus Vollmonds über in die heulende Hütte verschwand war er ihm nach gelaufen und sie hatten einige Minuten zusammen verbracht. Sein erstes Mal war auch dort gewesen. Ein Mal hatte der Werwolf 2 Tage vor Vollmond zu Madame Pomfrey gegangen und hatte gesagt er würde sich shcon extrem animalisch fühlen, also war er eine Nacht früher in der Hütte und sie hatten die Nacht zusammen verbracht. Es war so wundervoll gewesen. Remus war so zärtlich und vorsichtig gewesen, sie hatten die ganze Nacht gebraucht, aber es war unvergesslich gewesen. Das Gefühl wie er eingedrungen war, gedehnt und gierig nach dem Körper des anderen... Die innigen Küsse die sie ausgetauscht hatten. Nie hatte er sich danach so gut gefühlt. In der Nacht hatte er Lily vergessen.
„Es ist Remus Lupin gewesen“ ergänzte er laut ehe Malfoy fragen konnte. Eigentlich erwartete Snape eine abfällige Bemerkung, aber es herrschte Stille. „War es gut?“kam es einfach, als hätte der blonde Mann die Ergänzung überhört, und fuhr Severus' Bein auf und ab, was durch den dünnen grauen Stoff nur zu gut zu spüren war. „Ja.“ Bei der bloßen Erinnerung an die Nacht mit dem Werwolf schlug sein Herz schneller und sein Atem beschleunigte sich. Der Erektion nahe. So gut war die Nacht gewesen, so erregend und befreiend. Heiß, voller Lust der sich aneinander reibenden Körper. Malfoys Hand strich hoch, seine Seiten entlang über seine Brust zu seinem Hals. „Bitte zeige mir wie es ist mit einem anderen Mann zu verkehren“ keuchte Lucius, Severus merkte wie sich der Reinblüter sich etwas an ihn drückte. „Zeig mir die homosexuelle körperliche Lust.“ Malfoys Stimme zitterte bereits leicht und seine Hand streifte leicht Severus' Lenden bevor sie sich an das öffnen der Knöpfe des Nachthemdes machen, dessen Träger sich aber auch nicht wehrte. Wieso auch? Es fühlte sich schon sehr schön an. So oder so,... Schlimm konnte es mit ihm nicht sein. Schließlich schwärmte Zissa von den Nächten mit ihm, aber nur wenn er nicht anwesend sein, denn er würde sich sonst etwas darauf einbilden. „Wer vermag ich zu sein dir deinen Wunsch zu verweigern?“ kam es als fats tonlose Antwort über Severus' Lippen. Ein Knopf nach dem anderen wurde geöffnet, in völlige Dunkelheit getaucht tastete sich der Reinblüter über Snapes Körper, bis er endlich den letzten Knopf gelöst und das Hemd über die Schultern gestrichen hatte. Sanfte Fingerspitzen strichen gekonnt über Severus' Hals, über seine Brust, die von Gänsehaut überzogen war. Malfoys Lippen strichen seine. Spielte er etwa nur? Nein, tat er nicht, denn kaum darauf trafen sie sich, ein wohliges Pochen durchfuhr seinen Körper. Oh Merlin. Bald trafen sich ihre feuchten Zungen, umwandten sich mit einer verbotenen Leidenschaft und erkundeten einander bis aufs Letzte. Das war so gut... Für einen kurzen Moment fühlte es sich an wie mit Remus. Während des innigen Kusses strichen sanfte Fingerspitzen über seine Brust, über sein Schlüsselbein und zog Kreise um seine Brustwarzen, die sich bald darauf erhärteten. Ein Kribbeln erwachte in seinen Lenden, dass sich schnell in seinem ganzen Körper ausbreitete. Mit zittrigen Fingern begann auch Severus das Hemd von Lucius zu öffnen, schließlich sollte er auch entkleidet werden. Mit weiter sich umwindenden Zungen begannen sie sich aneinander zu reiben. Im Moment schien es eher als würde Lucius ihm etwas zeigen als anders herum, was aber im Moment egal war. Alles war ihm im Moment egal. Was morgen passieren würde, was früher passiert ist und was sonst wo passierte. Sein Körper spannte sich an, er strich dem Reinblüter das Hemd über die Schultern und löste sich kurz von dessen Lippen, die ihn doch so elektrisierten. Vielleicht lag es an der tiefen Dunkelheit, aber etwas machte die ganze Szene sogar....romantisch und prickelnd. Ohne dass er es bemerkt hat waren Lucius' Finger an Severus' Hosenbund angekommen wo er noch ein Mal inne hielt bevor er hinein schlüpfte und die Hand um ihn legte, vorsichtig anfing zu streichelt und zu reiben. Seine Haut bewegte sich mit, obwohl der Stoff seiner Unterwäsche noch zwischen ihnen lag. Obwohl sie sich wieder geküsst und umwunden haben, lösten sie sich wieder und blickten sich durch die Dunkelheit hinweg an. Die Berührung war wie ein kleiner Schlag gewesen. Als Severus den Kopf in den Nacken legte presste Lucius seine Lippen an den Hals und wanderte abwärts, leckte mit der Zungenspitze über die aufgestellten Brustwarzen hinab über den flachen Bauch zu seine Hand hin. Lucius wusste genau was er zu tun hatte um jemanden zu erregen, ihn heiß zu machen und dafür zu sorgen dass er ihn wollte. Bis eben hatten sie nebeneinander gelegen, aber Malfoy hatte alles so gedreht dass Severus auf dem Rücken lag. Jetzt wo er dort so lag, mit der harten pochenden Erektion und den feuchten Lippen von Lucius auf dem weg abwärts fiel ihm auf dass er sich sexuell stark vernachlässigt hatte und sich jetzt auslassen sollte. Seine Hose runter herunter gezogen und mit einigen kleinen Beinbewegungen verschwand das Kleidungsstück...irgendwo hin. „Willst du es, Severus?“ stöhnte Lucius zu ihm hoch. Laut seiner Stimme schien er selbst Hand angelegt zu haben. Er erregte sich schon selbst, er konnte wohl nicht warten. „Ja, bitte, mach weiter“ erwiederte der Tränkebrauer und zog die Augenbrauen zusammen. Er konnte schon die feuchten Lippen seine Männlichkeit umschlingen spüren... Tatsächlich. Der Reinblüter war mit den Lippen an Severus angekommen, er zog den Stoff herab und entfernte kurzerhand den Stofffetzen, der ihn noch bedeckte. Seine feuchte Zunge umkreiste Severus' Spitze, seine Lippen umschlossen ihn und saugten, vorsichtig bewegte er seinen Kopf und rieb schließlich mit beiden Händen hoch. Das Prickeln in ihm verwandelte sich in ein loderndes Feuer dass in jede Zelle seines Körpers wanderte. Keuchend vergrub Severus seine langen Finger in die wundervollen langen blonden Haare seines Freundes und drückte ihn runter. Das Gefühl war einfach zu einzigartig, ein taubes Gefühl durchzog ihn dass ihn wirklich alles vergessen ließ. Dass es draußen wütete, dass Narzissa und Bella nebenan schliefen und dass der dunkle Lord einen Übergriff plante, was der eigentliche Grund gewesen war dass die beiden Männer in einem Zimmer schlafen sollten. Worüber war der Übergriff nochmal? Verdammt, vergessen. Egal. „Lucius“ keuchte der halbblütige Lehrer, dem die feurige Röte schon ins Gesicht gezogen war. „Ich will deine Lippen wieder auf meinen Spüren“ forderte er und ließ die Haarpracht los. Jetzt war das erste Mal dass Malfoy an diesem Abend zögerte, aber schließlich kam er doch hoch. „War es nicht gut? Haben dir meine Lippen nicht gefallen?“ Lucius' Stimme zitterte leicht vor Enttäuschung. Nicht gut? „Es war unglaublich, aber ich will sie lieber hier oben spüren.“ Als sie sich wandten damit der Blonde hoch kommen konnte, erhellte ein weiterer Blitz die Nacht. Strahlende Augen blickten voller verbotener Leidenschaft einander an und wildes verwuscheltes Haar warf Schatten auf das Bett. Severus' Hand wurde ergriff. „Und ich...“, seine Hand wurde zwischen Lucius' Beine gepresst. „... will dich hier spüren, Severus.“ Leises Stöhnen ging von beiden aus. Er wollte ihn wirklich... in sich haben? Allein der Gedanke ihn um sich herum zu spüren war eine Vorstellung die er nicht erwägen konnte. Hastig löste er seine Hand aus dem griff und zog an der Schlafanzughose in Slytherin-Farben. Wo sie endete würden sie am nächsten Morgen erkennen. Seine Unterhose verschwand mit der Hose. Lucius' Erektion sprang ihm förmlich in die Hand, sie war prall und heiß. „Aber vorher“ flüsterte Snape und legte zwei Finger an dessen Lippen. Eilig nahm der Reinblüter sie zwischen die Finger, sog daran und stöhnte. Er mochte wohl wirklich gerne saugen, mehr als anfeuchten musste er aber nicht. Als der Lehrer seine Finger zurück zog keuchte sein Freund entrüstet auf. „Gleich bekommst du wieder etwas zwischen die Lippen“ lachte Severus und rieb mit den feuchten Fingern dort, wo er eindringen sollte. Das würde Lucius noch viel mehr erfreuen, drang kurzerhand in ihn ein und bewegte sich in ihm. „Leg dich auf den Rücken“ wurde leise geknurrt und der Reinblüter kuschte, legte sich auf den Rücken und bog diesen direkt durch, den der Finger in ihm wurde immer schneller. Stöhnend wandten sie sich beide, Malfoy stöhnte laut und drückte sich ihm entgegen. Wenn Severus jetzt nichts machte, würde es bis zum ersten Höhepunkt Probleme geben. Aber das war nicht der einzige Grund. Lucius sollte einen Vorgeschmack auf den Spaß bekommen, der kommen würde... Gleich. „Severus, bitte“ winselte der Reinblüter unter ihm und krallte sich in die Laken. „Lass mich nicht länger warten!“ Leises herzhaftes Lachen hallte durch den halb leeren Raum. „Mache ich nicht.“ Mit einem Ruck entfernte er seine Finger und legte sich auf ihn. Lucius' Atem beschleunigte sich schon, es war gut hörbar aber zu erkennen war nichts. Die Dunkelheit ließ nicht durch sich durch blicken. Snape handelte eben so, er keuchte leicht. Seine Erektion presste sich gegen Lucius' Fleisch, seine Spitze drang ein und teilte ihn letztlich innerlich. Mit leicht holprigem Start trafen sich ihre Hüften. Der Raum war erfüllt mit lauten Stöhnen. Genau war zu spüren dass sich die Spitze durch das heiße Fleisch bahnte, unter der glatten Haut des Reinblüters konnte Severus seine Spitze spüren als er über ihn streichelte, so eng war sein Freund und so gewaltig war seine Männlichkeit. Kurz stockte sein Atem. Mafloy war wesentlich enger als er es jemals erwartet hatte, was für ihn schön war, aber für seinen Kumpel wohl eher schmerzhaft. „Du bist... riesig“ keuchte Lucius mit gepresster Stimme, räkelte sich, schloss aber Arme und Beine um den heißen Körper. Oh Merlin... „Severus!“ stöhnte er und verkrampfte sich. [i]Oh-Himmel![/i] Automatisch, wie eine Maschine, begann der Tränkemeister zu zustoßen, vergrub sich tief in Lucius und zog sich wieder heraus, seine Haut bewegte sich mit. Sein Herz zuckte. So viele Jahre hatte Severus den Kontakt zu anderen Körpern verweigert, wollte sich nicht vereinigen weil er angst gehabt hatte dass ihm etwas entlockt werden könnte und jetzt... Jetzt hatte er Sex mit dem wohl einzigen, wo er keine Angst hatte dass er ihn verraten könnte. Ohne es zu bemerken wurde er schneller und härter, das Aufprallen der beiden Körper war deutlich zu hören, aber das wesentlich bessere war dass Malfoy sich an ihn gekrallt hatte und sich mit bewegte. „Severus, ich will... etwas anderes!“ Etwas stutzig wurde er langsamer, aber der Reinblüter brachte ihn dazu weiter zu machen. „Hör aber nicht auf!“ Mit geleckten Lippen stieß er weiter zu, sein Gefühl zu brennen wurde langsam zu einem wahren Inferno. Es dauerte nicht mehr lange... Um so überraschter starrte er in die Dunkelheit als sein Freund ihn auf den Rücken gelegt und sich auf ihn gesetzt hatte. Der Druck wurde wesentlich größer, Malfoys Gewicht auf seiner Hüfte presste ihn so tief in ihn hinein wie er konnte. Große Hände legten sich auf seine Brust. „Ich … will es so. Ich will wissen was Zissa so toll an dieser Stellung findet.“ Keuchend bewegte er sich, ließ die Hüfte kreisen und erhob sich. Lucius presste Snapes Hand auf dessen Bauch. „Spüre es! Spüre wie tief du in mir bist!“ presste der Reinblüter heraus und wurde immer schneller, sein Herz hämmerte und Adrenalin fuhr durch seinen Körper. „Lucius, du bist eng...Ich weiß nicht wie lange ich noch aushalten kann!“ schrie Severus in Ekstase, die bis in die letzte Faser seines Körpers vorgedrungen war. Grob krallte er sich in Lucs Hüfte, stieß im Rhythmus mit ihm zu. Je schneller er wurde umso mehr wurde dem Meister etwas klar. Er wurde befriedigt aber Lucius nicht. Zittrig umfing er Lucs Erektion, rieb hoch und fuhr mit dem Daumen über dessen Eichel. Das laute Stöhnen war Musik in Snapes Ohren. „Severus, ich... ich komme!“ Plötzlich zog Lucius sich eng zusammen und molk seinen Freund förmlich aus, er ergoss sich über die Hand des Tränkemeisters der einen Schrei ausstieß. Sein Höhepunkt übermannte ihn, kletterte sein Rückrat hoch und fühlte sich an wie ein Nagel der sich in seinen Hinterkopf hämmerte. Für den einen kurzen Moment bemerkte er gar nichts. Sein Saft füllte den Reinblüter ab, der sich immer fester an ihn presste. Plötzlich flutete gleißendes Licht den Raum, erschrockene Stimmen schallten herum und eine Frauenstimme schrie. „[i]Was macht ihr denn da?! Lucius! Severus![/i]“ Snape blieb der Atem weg. Scheiße...
Nach oben Nach unten
 
Watch it! Betreten auf eigene Gefahr!
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Broken History ::  :: Creative Work :: Storybook :: FSK18-Storys-
Gehe zu: