Fight For Love
 
OTMTeamStartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Anastasia Fenja Romanow

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Anastasia Fenja Romanow   Do März 01, 2012 10:29 am

<table width="400px" cellpadding="0" cellspacing="0" frame="vsides" align="center"><tr><td><center><table width="350px" cellpadding="1" cellspacing="1" background="http://img195.imageshack.us/img195/5641/brokenbackground.png"><tr><td>[center][img]http://img848.imageshack.us/img848/8696/brokensteckierwachsene.png[/img][/center][justify]<font color="gainsboro">

[color:f102=silver][center][font:f102=georgia][u][size=24][b]essential facts.[/b][/size] [size=9]basic informations[/size][/u][/font][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Vorname:[/u][/b]
>> Anastasia Fenja

[b][u]Nachname: [/u][/b]
>> Romanow

[b][u]Spitzname/n:[/u][/b]
>> Ana | >> Tass | >> Nassi | >> Fen

[b][u]Alter, Geburtsdatum & -Ort:[/u][/b]
>> 27 Jahre | >> 31. August 1949 | >> Moskau, Russland

[b][u]Blutstatus:[/u][/b]
>> Reinblut

[b][u]Nationalität & Herkunft:[/u][/b]
>> Russin | >> Russland

[b][u]Wohnort:[/u][/b]
>> Godric's Hollow
[/size]

[color:f102=silver][center][font:f102=georgia][u][size=24][b]genealogy.[/b][/size] [size=9]family and friends[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Mutter:[/u][/b]
>> Marishka Romanow, geb. Vladimirow | >> mit 42 Jahren gestorben | >> Reinblut | >> ehm. Beauxbatons
Meine Mutter war eine strenge Frau, die uns jedoch sehr geliebt hat. Sie hat damals die französische Hexenschule besucht und dadurch den Tick gehabt, mir Manieren einzubläuen, die ich nie haben wollte.
Ich war nie das Mädchen, welches sie sich gewünscht hat, da ich zu jungenhaft war. Aufgrunddessen gab es viele Bestrafungen.

[b][u]Vater:[/u][/b]
>> Andrej Romanow | >> mit 44 Jahren gestorben | >> Reinblut | >> ehm. Durmstrang
Ein sehr strenger Zauberer, der die Werte der Reinblüter geradezu verehrt hat. Ebenso hart fielen auch seine Bestrafungen aus, mit denen ich traktiert wurde, wenn ich nicht das getan habe, was er wollte.

[b][u]Geschwister:[/u][/b]
>> Natalis Romanow | >> 11 Jahre | >> Reinblut | >> Werwolf | >> Hogwarts-Schüler
Mein über alles geliebter Bruder.
Seit ich ihn wieder gefunden habe, lasse ich ihn kaum mehr aus den Augen. Dass er jetzt zur Schule geht, widerstrebt mir zutiefst, aber diese alte Kauz von Dumbledore hat versprochen, dass es ihm an nichts fehlen wird und dass er darauf achten wird, dass Natalis keinem Schaden zufügen wird.
Ich bin skeptisch!

[b][u]weitere Verwandte:[/u][/b]
/

[b][u]weitere wichtige Personen:[/u][/b]
/

[b][u]Haustiere:[/u][/b]
>> Ratte 'Nimoe'
[/size]

[color:f102=silver][center][font:f102=georgia][u][size=24][b]externals.[/b][/size] [size=9]what other people see[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Aussehen:[/u][/b]
>> Anastasia besitzt dunkelbraunes bis schwarzes schulterlanges Haar, welches recht dünn ist. Einen richtigen Pony besitzt sie nicht, die kürzesten Strähnen rahmen ihr rundlich wirkendes Gesicht ein; ein paar Fransen verdecken ihre Narbe an der Augenbraue. Sie schämt sich ihrer keineswegs, ganz im Gegenteil. Sie ist sogar sehr stolz auf ihre Narben. Zeichnen diese doch ihre Arbeit als Kopfgeldjägerin aus und zeigen nur, dass sie ihr Handwerk auch richtig ausübt. Anastasias Meinung nach macht man seinen Job nicht richtig, wenn man nicht ein paar Andenken mitnimmt.
Ihre braun-grünen Augen sind rund und groß, allerdings sind sie noch lange nicht von der Niedlichkeit befallen, mit der man solche Augen betitelt. In ihnen sieht man nur Gleichgültigkeit und Kälte. Das einzige, womit sie jene noch etwas mehr betont, ist Mascara und Eyeliner.
Womit Anastasia gar nicht klar kommt, ist ihre Nase, die sehr stupsig wirkt. Sie hasst sie geradezu. Und obwohl sie mit der Fähigkeit des metamorphens ausgestattet ist, ändert sie nichts daran. Ihre sinnlichen Lippen werden nie betont, sie bleiben natürlich.
Die Hexe ist knapp 1, 65 m groß (oder klein). Sie hat mit ihrer Größe kein Problem, denn dadurch, dass sie nicht so sehr in die Höhe ragt wie andere Frauen, hat sie einen enormen Vorteil.
Ihre Haut ist eher blass, da sie sich nicht sehr oft und häufig in der Sonne aufhält.

[b][u]Auftreten & Wirkung:[/u][/b]
>> Anastasia wirkt recht unscheinbar und zurückhaltend, da sie nicht viel spricht. Wenn sie jedoch etwas sagt, sind die meisten recht abgeschreckt, weil sie sehr klare und harte Worte findet. Sie redet eben nicht um den heißen Brei.
Dadurch, dass sie sehr schweigsam ist, hält man sie für recht unterkühlt und unnahbar, was auch gar nicht so falsch ist. Sie lässt niemanden an sich heran, abgesehen von ihrem Bruder.
Anastasia schließt nicht gerne Freundschaften, da sie dies für eine Schwäche hält und schwach will sie auf keinen Fall erscheinen.

[b][u]Style:[/u][/b]
>> Bevorzugt sind bei ihr praktische Kleidungsstücke, die sie nicht bei ihrer Arbeit behindern. Am allerliebsten trägt sie ihre schwarze Lederjacke, an der viele kleine Taschen sind, wo sie allerlei Utensilien verstauen kann. Zudem liebt sie weite Hosen, wo ebenfalls viele Taschen zu finden sind, ihre Oberteile sind immer enganliegend und sehr figurbetonend.
Hauptsächlich trägt sie eine Farbe: schwarz. Dadurch ist sie nachts schwerer auszumachen.
Solte es doch einmal eine andere Farbe sein, so sind es dunkelblau, dunkelrot, dunkelgrün. Helles kommt bei ihr gar nicht ins Haus.

[b][u]äußerliche Besonderheiten:[/u][/b]
Narben:
>> rechtes Schulterblatt
>> vom rechten Kinn bis zum Hals
>> linke Taille bis Bauch
>> über dem linken Auge
[/size]

[color:f102=silver][center][font:f102=georgia][u][size=24][b]personality.[/b][/size] [size=9]what makes you[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Charakter:[/u][/b]
>> Anastasia ist eine waschechte Russin, an der ein guter Junge verloren ging. Sie verhält sich nicht sehr feminin, macht sich gerne schmutzig und verabscheut Kleider. Früher hatte sie sich aus Trotz, weil ihre Mutter unbedingt eine kleine Prinzessin aus ihr machen wollte, die Haare abgeschnitten und war mit einer typischen Jungenfrisur rumgelaufen. Die darauffolgenden Strafen (Schläge, tritte, sogar Folterflüche) ertrug sie verbissen. Ihrem Charakter tat das zwar keinen Abbruch, aber wirklich fördernd war das auch nicht.
Anastasia entwickelte sich zu einem verschlossenen und ruhigen Mädchen, welches einen verdammt großen Ehrgeiz entwickelte. Sie wollte unbedingt eine der besten reinblütigen Hexen werden und aus dem verdammten Loch, welches ihr Zuhause war, ausbrechen.
Dadurch, dass sie auf die Schule Durmstrang geschickt wurde, wurde das weibliche Gen in ihr immer mehr unterdrückt. Sie musste sich gegen zahlreiche Zauberer behaupten, was sie mehr oder minder erfolgreich tat. Sehr oft hatte sie mit Niederlagen zu kämpfen; Anastasia war eine äußerst schlechte Verliererin. Allerdings lernte sie, sich durchzusetzen und für ihre Ziele hart zu arbeiten. Zuhause wurde ihr das allerdings auch nicht unbedingt hoch angerechnet.
Anastasia ist äußerst bissig, gefällt ihr etwas nicht, gibt sie Widerworte- davor scheut sie nicht zurück. Manche setzen das mit Zickigkeit gleich, von der sie jedoch weit entfernt ist. Sie ist ganz sicher keine Zicke, aber auch kein Engel. Die Eigenschaft 'bissig' kann man aber auch wortwörtlich bei Anastasia übersetzen: ihre Zähne setzt sie des Öfteren gerne beim anderen Geschlecht ein.

[b][u]Stärken:[/u][/b]
>> jagen
>> auflauern
>> Fährten lesen
>> Angriffs-Zauber
>> Gefühle abtöten (bedeutet, dass ihr jemand in sehr kurzer Zeit egal werden kann, der ihr vorher noch am Herzen lag)
>> foltern
>> mit Waffen umgehen

[b][u]Schwächen:[/u][/b]
>> jemanden an sich heran lassen
>> ihre Vergangenheit
>> kann schlecht mit Niederlagen umgehen
>> ist manchmal etwas zu ehrgeizig
>> Ruhe finden
>> ihr kleiner Bruder
>> feminin sein

[b][u]Vorlieben:[/u][/b]
>> jagen
>> kämpfen
>> nächtliche Vergnügungen mit Männern (dabei geht sie allerdings [b]sehr[/b] wählerisch vor)
>> die Nacht
>> Vollmond (um Werwölfe zu töten)
>> Feuerwhiskey
>> sich um ihren Bruder kümmern

[b][u]Abneigungen:[/u][/b]
>> Gefühlsduselei
>> Vampire
>> Werwölfe
>> Gruppenkämpfe (sie kämpft für sich allein)
>> Sommer
>> Familien (da sie selbst nie wirklich eine hatte)
>> Elfenwein

[b][u]Hobbys:[/u][/b]
>> jagen
>> trainieren
>> Zeit mit ihrem Bruder verbringen
>> schwimmen
>> fliegen

[b][u]charakterliche Besonderheiten:[/u][/b]
>> Metamorphmagus
[/size]

[color:f102=silver][center][font:f102=georgia][u][size=24][b]magic.[/b][/size] [size=9]spells, curses and hogwarts[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Ehemaliges Haus:[/u][/b]
>> Sie hat nicht Hogwarts besucht, sondern Durmstrang.

[b][u]Job:[/u][/b]
>> Kopfgeldjägerin (bevorzugt Vampire und Werwölfe)

[b][u]Zauberstab:[/u][/b]
>> Eiche
>> Chimärenhaar
>> 10 Zoll

[b][u]Patronus:[/u][/b]
>> Timberwolf

[b][u]Patronusgedanke:[/u][/b]
>> Als ich meinen Bruder lebend wiederfand.

[b][u]Irrwicht:[/u][/b]
>> Die Leiche meines Bruders.

[b][u]Spiegel Nerhegeb:[/u][/b]
>> Meine Familie komplett an meiner Seite, so wie früher.

[b][u]Amortentia:[/u][/b]
>> Veilchen
>> Heu
>> Zimt

[b][u]Besen:[/u][/b]
>> /

[/size]
[color:f102=silver][center][font:f102=georgia][u][size=24][b]history.[/b][/size] [size=9]everything you could be[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Lebenslauf:[/u][/b]
>> Ich wurde am 31. August 1949 in einem Krankenhaus in Moskau geboren. Es war ein Muggelkrankenhaus, da dies das einzige Hospital in der Umgebung war, zu dem meine Eltern gelangen konnten, als ich auf die Welt wollte.
Ich war das erste Kind der beiden Eheleute und sofort ihr kleines Prinzesschen; was mir mit der Zeit gewaltig stank. Ich wollte nie ein kleines Prinzesschen sein.
Jedenfalls... daheim erwarteten mich allerlei Geschenke und Gaben meiner Eltern und anderer Familienmitglieder und - das allerschlimmste - ein rosafarbenes Zimmer. Dies wurde mir alles auf Fotos gezeigt und ich kriege noch heute das kalte Grausen.

Meine Jahre bei meinen Eltern wurden ab dem dritten Lebensjahr alles andere als erfreulich. Ich weigerte mich zunehmendst, das kleine Prinzesschen zu geben und tat alles, um dagegen zu rebellieren. Das Schlimmste was ich meiner Mutter antun konnte war, meine langen Haare radikal abzuschneiden. (Eigentlich hätte ich sie locker nachwachsen lassen können, da ich ein Metamorphmagus bin, aber ich weigerte mich strikt.) Dafür setzte es gehörig Strafen - nichts, was mich von meinem Weg abhalten konnte. Zwar wurde ich ein klein wenig gefügiger, aber blieb trotzdem dabei, nicht das typische Mädchen zu sein.
Bis zu meinem elften Lebensjahr passierte nichts Aufregendes. Als ich dann schulfähig war, brachten meine Eltern mich nach Durmstrang, eine der strengsten Zaubererschulen, die es gab. Mir war es mehr oder minder egal, auf welche Schule ich ging. Hauptsache ich entkam den Fängen meiner Eltern und konnte endlich so sein wie ich wollte.
An der Schule, wo hauptsächlich Jungen unterrichtet wurden, war es für mich nicht sehr einfach. Ich musste sehr oft beweisen, dass ich es verdient hatte, dort zu sein und geriet somit sehr oft in harte Duelle, die ich oft verlor. Doch ich gab nicht auf und übte hart weiter, bis ich einmal einen Jungen richtig fertig machte. Das brachte mir zwar eine Standpauke des Schulleiters ein, doch da stand ich drüber.
Mit 16 Jahren bekam ich einen kleinen Bruder, Natalis. Er war mein Goldstück und ich hasste es, dass ich in seinem ersten Lebensjahr nichts dagegen tun konnte, dass unsere Eltern ihn bis zum Umfallen wie einen Prinzen behandelten und verwöhnten.
Kurz darauf war ich allerdings mit der Schule fertig und konnte mit helfen, Natalis zu erziehen. Dadurch wurde er kein weinerlicher, kleiner Junge.
Anfangs hatten wir eine doch sehr glückliche Zeit als Familie, meine Eltern hatten endlich eingesehen, dass sie mich nicht mehr zu ihrem Prinzesschen machen konnten und akzeptierten meine etwas raue Art. Ich denke, dass das Internatsleben echt gut getan hat. Als ich 21 war und Natalis gerade fünf, brach man in unser Haus ein - was ich bis heute nicht verstehe, da wir zu der unteren Mittelschicht gehörten. Meine Eltern waren die ersten Opfer der Täter; Natalis wurde Opfer eines Werwolfbisses - starb jedoch nicht. Ich selbst versuchte gegen die Kriminellen zu kämpfen, erlitt jedoch zu viele Verletzungen, da ich ihnen unterlegen war. Sie nahmen all unser Hab und Gut mit und ließen mich zurück.
Natalis, geschockt und verwundet, riss aus und verschwand in der schwarzen Nacht. Ich glaubte ihn verloren zu haben.

Nun, was soll ich sagen. Der Tod meiner Eltern war schon ein Schock für mich, immerhin war ich jetzt Vollwaise und hatte kein Zuhause mehr, da ich das Haus nicht halten konnte. Ich verließ meinen Heimatort und machte mich auf die Suche nach meinem Bruder und einem Job. Dabei geriet ich an einen etwas düsteren Typen, den man nicht gern über den Weg lief. Er bot mir an, mich unter seine Fittiche zu nehmen und mich in die Kunst des Jagens einzuweisen. Da ich in Durmstrang eine sehr gute und auch schwarzmagische Ausbildung genoss, fiel es mir sehr leicht, dem Training standzuhalten. Zwar machte ich auch Jagd auf Kleinkriminelle und Todesser - das waren irgendwie besonders schwarzmagische Zauberer, keine Ahnung -, doch entdeckte ich die Freuden an der Jagd nach Vampiren und Werwölfen. Es war bei weitem nicht einfach und ungefährlich, aber da ich einen Hang dazu hatte, mich in Gefahr zu begeben, machte mir das nichts. Von einigen Jagdausflügen trug ich auch ein paar Narben davon. Für mich sind das eher Beweise für meine Arbeit, als eine Schmach.
Vor vier Jahren dann, ganz unverhofft bei einem Auftrag, traf ich auf meinen Bruder Natalis. Er war mein Ziel, doch ich konnte ihn nicht töten. Er war immerhin mein Bruder! Ich nahm ihn auf, versteckte ihn und kümmerte mich um ihn. Er war so schrecklich verwahrlost. Da es in der Gegend aber zu gefährlich für uns war, nahm ich ihn mit und floh mit ihm nach Großbritannien - für meinen Arbeitgeber war ich gestorben. Das machte mir nichts, immerhin hatte ich genug Geld angespart, um mich und Natalis ernähren zu können.
Ich kaufte mir in Godric's Hollow ein kleines Haus und meldete Natalis an Hogwarts an. Nach einem sehr langen und intensiven Gespräch mit Dumbledore - ein schrecklicher Mensch - kam ich zu der Überzeugung, dass mein kleiner Bruder dort sicher war.
Auch heute noch gehe ich meinem Job weiter nach und habe auch schon den einen oder anderen Erfolg gehabt. Hier in Großbritannien wimmelt es geradezu von Werwölfen. Hätte ich das früher gewusst, wär ich eher hierher gekommen.

[/size]
[color:f102=silver][center][font:f102=georgia][u][size=24][b]behind.[/b][/size] [size=9]the real person[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Name:[/u][/b]
>> Lisa

[b][u]Alter:[/u][/b]
>> 21 Jahre

[b][u]Mehrcharaktere:[/u][/b]
>> Verika Luengo | >> Kiana Thermopolis | >> Dawn Redgrave

[b][u]Wie hast du her gefunden?:[/u][/b]
>> *immernoch Kassi anglubsch*
[/size]

[color:f102=silver][center][font:f102=georgia][u][size=24][b]adminstuff.[/b][/size] [size=9]last informations[/u][/font][/size][/center][/color]
[size=10]
[b][u]Avatarperson:[/u][/b]
>> Christina Ricci

[b][u]Charakterweitergabe?:[/u][/b]
>> Mmmhhhnyyaaaiin.

[b][u]Steckbriefweitergabe?:[/u][/b]
Nyyaaahhh, sehr ungern.

[b][u]Setweitergabe?:[/u][/b]
>> Mmmmhhh... muss BastlerIn entscheiden.

[b][u]Regeln gelesen?:[/u][/b]
>> [color:f102=crimson]*edit - by Kassiopeia Lloyd[/color]

[b][u]Sonstige Anmerkungen?:[/u][/b]
>> /


[/size]</font>[/justify]</td></tr></table></td></tr></table>
Nach oben Nach unten
Storyteller
Admin
avatar


BeitragThema: Re: Anastasia Fenja Romanow   Fr März 02, 2012 10:17 am

[b]Zweites WoB[/b] gegeben, durch den ehrenwerten Storyteller.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://brokenhistory.forumieren.net
 
Anastasia Fenja Romanow
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Lob und Kritik #26

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Broken History :: Steckbriefe-
Gehe zu: