Fight For Love
 
OTMTeamStartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Das Dorffest

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
Sarin Harrowgate

Sarin Harrowgate


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptySo Mai 27, 2012 7:32 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:b490=black]Sarin[/color] (und Mariola, Aryn und die anderen Todesser)</div><div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 10px; letter-spacing: 0.3em">[color:b490=black]cf:[/color] heulende Hütte</div>[/center]<blockquote>[justify]Mit Dominic im Schlepptau ging Sarin das kurze Stück durch den Wald und dann weiter hinein nach Hogsmeade. In einer Seitengasse, von deraus er den Dorfplatz gut überblicken konnte hielt er an und dachte dabei darüber nach, wie sie den Angriff am geschicktesten durchführen würden. Es war nicht seine Art, sich einfach mitten in die Menge zu stürzen und ohne Plan irgendwelche Leute anzugreifen. Am einfachsten und ungefährlichsten wäre es gewesen, in den Seitenstraßen zu verschwinden und den nächsten, der dort vorbeiging unauffällig auszuschalten, allerdings gehörte zu seinem Auftrag ja nicht nur die Entführungen sondern auch das Unruhestiften. Also sah er sich dazu gezwungen sich auf den Dorfplatz zu begeben, auch wenn er vorhatte sich eher am Rand zu halten. Und weil weder Aurelius noch Dawn oder Kasmir bis jetzt irgendeinen Angriff gestartet hatten nutzte er die Möglichkeit und suchte sich direkt zwei passende Schüler aus, die seine Opfern werden würden. Wenn er ein direktes Ziel vor Augen hatte, arbeitete er immer besser. Ein Händchen haltendes Pärchen viel ihm ins Auge, allerdings war er sich bei denen nicht sicher, ob sie noch Schüler waren und der dunkle Lord hatte ausdrücklich nach solchen verlangt. Eine Gruppe Zwölf- oder Dreizehnjähriger schob er ebenso beiseite. Was wollten sie mit ein paar kleinen Kindern anfangen, die noch nicht vernünftig Zaubern konnten. Dann entdeckte er einen Jungen und ein Mädchen, die nebeneinander auf einer Bank saßen und von denen wenigstens das Mädchen so jung aussah, dass Sarin sich sicher war, dass sie noch auf Hogwarts war, aber trotzdem schon halbwegs nützlich sein konnte. Außerdem standen um sie herum nur wenige Menschen. Perfekt. Mit einer unauffälligen Bewegung zog er seinen Zauberstab, hielt ihn aber erst noch verdeckt und machte sich dazu bereit loszuschlagen, sobald er irgendein Zeichen von Aurelius bekam.[/justify]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fenrir Greyback

Fenrir Greyback


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMo Mai 28, 2012 1:40 am

[u][i][size=18][color:7d56=red]Fenrir [/color][color:7d56=brown](und Sarin und die anderen Todesser)[/color][[/size]/i][/u]

Fenrir hatte sich den Todessern angeschlossen, als Vincent sich nicht mehr gerührt hat und lauschte den anderen Leuten. Er war extrem angefressen und zeigte das auch offen, doch hielt er seine Finger bei sich, um niemanden zu verletzen. Es wäre zu gefärhlich gewesen sich jetzt mit den anderen anzulegen, sonst bekam der dunkle Lord noch was von seinen Gemütsschwankungen mit und dann hätte er ein Problem.
Als es dann endlich so wiet war und sie zurück nach Hogsmead gingen, suchte er sich einige Leute aus. Er erkannte Zauberer und Hexen mit feinen Umhängen, teurem Schmuck. Diese Angeber, wie er sie hasste. Er sollte einige Schüler einfangen und dann alles in Schutt und Asche legen, ohne aufzufallen, richtig? Das würde ein bisschen schwieriger als gedacht. Hinter sich auf Abstand konnte er seinen Kollegen riechen, einen der nicht so abgedroschen und abwertend war wie die anderen. Mochte daran liegen dass er kein richtiger Todesser war, aber das war egal. Scabior bog hinter ihm ab und verschwand in der Menge. Schmunzelnd suchte sich der Werwolf einen leicht erhöhten Platz, von dem er die Menge einigermaßen überblicken konnte, aus der Innenseite seines Mantels holte er kaum merklich seine Maske. Sie war silbern wie der Mond, hatte griechische Buchstaben eingraviert, auf denen sein Name stand, was aber, Merlin sei Dank, niemand in England lesen konnte, denn wer verstand in einem lateinisch schriebenden Land schon griechische Buchstaben? Kurz laß er die kleine Inschrift, die er dort ganz unten am Kiefer hinzugefügt hatte, ebenso auf griechisch:
[i]Auf dass der Mond die Sonne vertreibt und die Reinblüter ihren wahren Platz einnehmen.[/i]
Doch setzte er sie noch nicht auf, sondern blickte kurz Kyran an, den er in der Menge fand und fixierte dann einen Schüler, den er mitnehmen konnte. Ganz allein an einer Gasseneinmündung stehen, war nicht so schlau.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
David Nott

David Nott


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMi Mai 30, 2012 1:08 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:e4bf=darkslategray]David,[/color] Aurelius (und die anderen Todesser)</div><div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 10px; letter-spacing: 0.3em">[color:e4bf=darkslategray]cf:[/color] heulende Hütte</div>[/center]<blockquote>[justify]Getarnt durch Maske und Kapuze folgte David seinem Lehrer. Er verstand natürlich, warum diese Verkleidung notwendig war, aber mögen tat er sie trotzdem nicht. Er kam sich eingeengt vor, so als könnte er sich nicht richtig bewegen und das beunruhigte ihn. Er musste schließlich gleich kämpfen und das war das irgendwie eher schlecht.
Ohne zu antworten akzeptierte er die Befehle von Professor Redgrave und quetschte sich in die Lücke zwischen zwei Ständen, wo man sie nicht mehr sehen konnte, wenn man nicht gerade nach ihnen suchte. An Redgrave vorbei konnte er die vielen Leute sehen, die auf dem Fest waren, darunter auch viele, die er zumindest vom sehen her kannte. Eine Gruppe Ravenclaws aus der vierten Klasse lief gerade an ihnen vorbei und David erinnerte sich daran, dass er einmal einen von ihnen angemotzt hatte, weil er ein Buch auf seinen Fuß hatte fallen lassen. [color:e4bf=darkslategray]
"Nein, ich bin bereit" [/color]antwortete er in einem sehr ruhigen Tonfall, der ihn selber ein wenig überraschte. Seine Nervosität war inzwischen einer tiefen Konzentration gewichen, einer Art Tunnelblick so wie er es sonst nur vom schmieden kannte. Was um ihn herum passierte interessierte David kaum noch, jetzt wartete er nur noch darauf, dass Professor Redgrave ihn den Befehl zum angreifen gab.[/justify]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lily Evans

Lily Evans


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMi Mai 30, 2012 2:58 am

LILY EVANS &&. ???


Ganz ehrlich? Eigentlich hatte Lily nicht auf das Dorffest gehen wollen. Alleine schon deswegen, weil Potter – Nein, sie würde ihn bestimmt nicht beim Vornamen nennen – dort sein würde. Auf seine ständige Fragerei nach einem Date konnte sie nun wirklich verzichten. Allgemein nervte seine Anwesenheit. Diese stetige Arroganz und dass er immer den armen Severus ärgern musste. Lily schritt nur ein, wenn es zu viel für den Slytherin wurde. Wenn Potter es mal wieder übertrieb, und das passierte nicht gerade wenig. Leise seufzte sie, während sie im Bad stand, schon fertig angezogen, und ihre roten Haare zu einem französischen Zopf flocht. Grüne Katzenaugen, die im dämmrigen Licht leicht leuchteten, blickten ihr entgegen, ebenso ein leicht kantiges Gesicht, volle rote Lippen und eine kleine Stubsnase. Ihr gesamtes, reines Gesicht war von vielen kleinen Sommersprossen übersäht, die man besonders im Sommer sah. Einige wenige Strähnen hatten sich bereits jetzt daraus gelöst. Doch die blieben dann eben, wo sie waren. Lily würde nicht noch einmal den französischen Zopf flechten. Viel zu aufwendig war er gewesen.
Ihr Blick fiel aus dem Fenster. Helle Sonnenstrahlen durchbrachen die dunkle Wolkendecke und spendete noch etwas Wärme. Dennoch schien es draußen recht kühl zu sein. Lily seufzte leise, bevor sie das Bad verließ, in ihre warme Jacke schlüpfte und in ihre Stiefel stieg. Mit dem Lernen musste sie es ja nicht immer übertreiben. Jetzt würde sie sich den restlichen Tag ‚frei‘ nehmen und ihn genießen. Bestimmt war Alice auch dort. Alice Rockwood war ihre beste Freundin, seit der ersten Klasse. Und nun war ihre beste Freundin mit Frank Longbottom zusammen. Einerseits freute es sie natürlich. Die beiden liebten sich wirklich und waren wohl DAS Traumpaar in Hogwarts. Nur durch diese Beziehung hatte die Brünette kaum noch Zeit für die Vertrauensschülerin, was wirklich sehr bedauerlich war. Nun ja, sie würde es hinnehmen. Vielleicht konnte sie ja dann die freie Zeit mit lernen verbringen. Nur jetzt hieß ihr Hauptgedanke ‚Hogsmeade‘ und ‚Dorffest‘. Leise und fröhlich pfeifend verließ sie das große Schloss. Kühler Wind peitschte ihr ins Gesicht und wirbelte die losen Strähnen in ihr Gesicht. Es wurde Zeit, dass sie sich beeilte. Einen Regenschirm hatte sie sicherheitshalber mitgenommen und eine Tasche mit ihrem Geldbeutel und natürlich ihrem Zauberstab. Man wusste ja nie, wem man begegnete. Lily war da ausgesprochen misstrauisch.
Der Sand des Weges, der nach Hogsmeade führte, knirschte unter ihren Schuhsohlen. Die großen Bäume wirkten bedrohlich, zumal es doch recht dunkel war. Es störte Lily nicht. Angst hatte sie nur vor Voldemort und darum, dass er ihrer Familie etwas antun könnte. Ihrer geliebten Familie.
Langsam näherten sich ihr die dunklen Dächer der Häuser. Hogsmeade war nicht mehr weit. Das Getuschel wurde lauter. Immer mehr Zauberer und Hexen, ebenso Schüler und kleine Kinder kamen ihr entgegen. Einige kannte die Rothaarige und grüßte diese freundlich. Dann ging sie weiter und betrat schließlich das kleine Zaubererdörfchen. Heute war ja dieses Dorffest und einige interessante Buden wurden aufgestellt. Die meisten verkauften irgendwelchen Krims-Krams oder Essen. Vielleicht gab es ja auch ein typisches Zauberergericht, welches sie noch nicht kannte. Neugierig durchquerte sie den Marktplatz und blieb hier und da an einer Bude stehen. Eine hatte es ihr besonders angetan. Hier wurden magische Kleinigkeiten verkauft. Tinte, die ihre Farbe wechseln konnte. Ob Petunia das wohl gefiel? Wohl kaum. Ihre große Schwester verachtete alles Magische und somit auch ihre eigene kleine Schwester. Es war Neid. Purer Neid, der immer wieder aus ihrem Mund kam und trotzdem verletzte es die Gryffindor zutiefst.
Es würde nie wieder so sein wie früher. Nie wieder!
Lily fand nichts Interessantes an dem Stand. Vielleicht war es besser, sie würde zurückgehen. Schließlich setzte sie sich wieder in Bewegung und stapfte nach oben zum Schloss.

tbc: Gänge


Zuletzt von Lily Evans am Mi Jun 13, 2012 10:33 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damian van der Halen

Damian van der Halen


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMi Mai 30, 2012 7:12 am

[center][size=18][color:2cde=dodgerblue][u]Damian[/u][/color] && [color:2cde=dodgerblue]Kyran[/color][/size]

~*[+]*~[/center]


Kyran bestätigte Damians Vermutung und der Ältere nickte nur leicht mit dem Kopf, richtete sich dann wieder auf und aß weiter seine Waffel. Er würde den Teufel tun und es an die große Glocke hängen, dass Kyran verflucht war. Was brachte ihm das auch schon? Er war keiner dieser räudigen Slytherins, die alles dafür taten jeden in ihrer Umgebung unschädlich zu machen, egal auf welche Art und Weise.
Sicher, es gab auch nette Slytherin-Schüler. So wie Azrael, nachdem er ihm eine Ansage erteilt hatte. Der Malfoy-Spross war eigentlich wirklich nett. Und hatte auch irgendwie etwas Niedliches an sich.
[i]What the hell...?![/i]
Was dachte Damian da bitte? Azrael und niedlich? Er war ein Kerl, verdammt. Er hatte keinen anderen Jungen niedlich zu finden... War ja abartig. Die einzigen Personen, die es wert waren, niedlich genannt zu werden waren ja wohl Mädchen. Und soweit Damian beurteilen konnte, war Azrael alles andere als ein Mädchen.
[color:2cde=dodgerblue]"Keine Sorge, dein Geheimnis ist bei mir sicher, Kleiner"[/color], sagte Damian und zwinkerte Kyran verstohlen zu. [color:2cde=dodgerblue]"Komm, lass uns weiter ziehen. Worauf hast du Lust?"[/color]
Das Fest war großartig, die Stimmung war ausgelassen und vollkommen entspannt. Es gab viele Stände, an denen man etwas kaufen konnte aber auch welche, an denen man Spiele spielen konnte. Damian würde sich nach Kyran richten, ihm war es schlichtweg egal, was Kyran tun wollte. Er würde sich auf alles einlassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kyran Steel

Kyran Steel


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyDo Jun 07, 2012 3:36 am

[center][u][size=16][i][blur][color:e753=cornflowerblue]Kyran Steel[/color][/blur][/i][/size] && [size=14][color:e753=cornflowerblue]Damian van der Halen[/color][/size][/u][/center]

Kyran sah Damian bloß an und seufzte. Hatte er wirklich Lust darauf, alles an die große Glocke gehängt zu bekommen? Er hatte Angst, dass Damian ihn nun verabscheute, doch dies war nicht der Fall. Damian zwinkerte dem Ravenclaw nur zu und tat so, als wäre er normal. Kyran schluckte und starrte die ganze Zeit bloß den älteren Schüler an, während er weiter seine Waffel aß. Er wollte, dass seine Mitschüler alle so tolerant waren wie Damian. Dann wäre das Leben gleich viel einfacher! [color:e753=cornflowerblue]»Danke dir! Ich wünschte nur, alle wären so tolerant wie du, dann gäbe es nicht so viel Streit und wir hätten Frieden auf der Welt! Niemand würde den anderen ausgrenzen, oder zumindest nicht runter machen. Aber leider ist dies nicht so. Leider scheinen alle ihre eigene Welt von Vorstellungen zu haben. Kannst du mir sagen, warum? Warum alle so...schrecklich eingebildet und so verklemmt sind?«[/color], fragte der kleine 13-jährige Werwolf und sah sich um, als Damian fragte, worauf er Lust hatte. Der Ravenclaw seufzte leise und sah dann einen Stand mit Obst und Gemüse, Früchten aller Art. Plötzlich schrie Kyran erfreut auf und zuppelte aufgeregt an Damians Ärmel. [color:e753=cornflowerblue]»Erdbeeren! Ich liebe Erdbeeren! Lass uns Erdbeeren kaufen gehen! Bitte!«[/color], sagte der Kleine ganz aufgeregt und setzte am Ende einen Hundeblick auf. Er fühlte sich wie ein kleines Kind, aber bei Erdbeeren wurde er ganz verrückt. Erdbeeren und Schokolade waren seine absoluten Schwachstellen. Dann sah er weiter weg einen Stand, wo man Enten mit Dartpfeilen abzuschießen hatte. Traf man 4 Enten, gewann man einen mittelgroßen Wolf. Kyran starrte den Wolf an und hauchte dann mit entzückter Stimme: [color:e753=cornflowerblue]»Und danach gehen wir dahin!«[/color] Mit diesen Worten zeigte er auf den Wolf und lächelte zu Damian hoch. [color:e753=cornflowerblue]»Den mag ich haben!«[/color], sagte er. Der Ravenclaw hatte sich sofort in den Wolf verliebt. Er zog Damian ganz aufgeregt mit, wollte er den Wolf doch haben. Doch zuerst steuerte er den Obst-, Gemüse- und Früchtestand an. Es war eine gute Idee gewesen, hier her zu kommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damian van der Halen

Damian van der Halen


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyFr Jun 08, 2012 4:46 am

[center][size=18][color:d16b=dodgerblue][u]Damian[/u][/color] && [color:d16b=dodgerblue]Kyran[/color][/size]

~*[+]*~[/center]


[color:d16b=dodgerblue]"Tut mir leid, Kleiner. Das kann ich dir wirklich nicht sagen. Ich weiß es nämlich auch nicht."[/color]
Und das war nicht gelogen. Damian wusste eben nicht, wieso die Menschheit war wie sie nun einmal war. Und wenn er ehrlich war wollte er es auch nicht unbedingt wissen. Was brachte ihm das denn schon? Ändern konnte er es auch nicht. Vielleicht bei einem Einzelnen, aber nicht bei der Masse. Denn es war fraglich, ob sich alle auf einen Charakterwandel einlassen würden.
Nachdem er seine Waffel aufgegessen und die Unterlage weggeworfen hatte, vergrug er seine Hände in den Hosentaschen und wartete darauf, dass Kyran entschied, wohin es als nächstes gehen sollte. Als der kleine Ravenclaw aufschrie, zuckte er kurz zusammen und sah den jungen Zauberer erstaunt an, so wie einige umstehende Besucher. Kurz darauf wusste Damian jedoch, warum Kyran so aus dem Häuschen war.
Lachend beugte er sich dem Zug des Jungen und stapfte hinter ihm her.
[color:d16b=dodgerblue]"Ist ja gut, ist ja gut! Erst Erdbeeren und dann derWolf"[/color], meinte er lachend und umfasste sanft Kyrans Handgelenk, um dessen Hand von seinem Shirt zu lösen.
Als er das getan hatte, legte er umsichtig seine Hand auf die Schulter des Kleinen, damit er nicht verloren gehen konnte. Das Gedränge auf dem Fest war nicht zu unterschätzen.
[color:d16b=dodgerblue]"Na, hoffentlich bist du auch gut genug in dem Spiel, um den Wolf zu bekommen"[/color], sagte Dam,ian grinsend.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Aurelius Redgrave

Aurelius Redgrave


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptySo Jun 10, 2012 2:01 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:4d0a=seagreen]Aurelius[/color] und David und Azrael und Lucien und Richard und Veronique</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 12px; letter-spacing: 0.8em">Gruppe 2</div>[/center]

[justify]Der Todesser musterte den Schüler unter der Todessermaske kurz, als er sagte er wäre bereit. Er dachte dies sicherlich, nur wie konnte man für etwas bereit sein, wenn man so etwas noch nie erlebt hatte? Aurelius runzelte unter seiner Maske unbemerkt die Stirn, er hatte jedoch keine Zeit nachzudenken, denn da bekam er das Zeichen der übrigen Todesser, die sich nun auf ihren Plätzen befanden. Es war soweit. Seinen Zauberstab nahm er zwischen Daumen und Zeigefinger seiner rechten Hand und zog mit den restlichen Fingern seinen linken Ärmel nach oben, so dass das nun sichtbare Todesser Mal zum Vorschein kam. Jedes Mal bei dessen Anblick erfüllte es ihn ein wenig mit Ehrfurcht. Mit dem kleinen Finger berührte er den Kopf des Totenschädels und sandte einen Befehl zum Angriff aus.
[color:4d0a=seagreen]„Los!“[/color], befahlt Aurelius laut, so dass David ihn verstehen konnte, krempelte seinen Ärmel blitzschnell herunter und rannte voraus. Im ersten Moment wo die Schüler sie sahen herrschte totale Stille, dann erkannten sie wer da stand und begannen zu schreien und einige liefen voller Angst weg. Aurelius begann einige Explusionszauber auf den Boden hinter die davon rennenden Schüler zu werfen, so dass nun auch der letzte merken sollte, dass Hogsmeade angegriffen wurde. Ein etwas älter aussehender Mann kam aus einem winzigen Haus heraus gestürmt, den Zauberstab hoch erhoben, doch Aurelius schleuderte ihn einfach mit einem Zauberstabwink wieder in Haus.
[color:4d0a=seagreen]„Bleib hinter mir und lass dich nicht abdrängen.“[/color], zischte er David zu, es wäre eine Schande, wenn er schwer verletzt oder gar getötet würde.[/justify]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
David Nott

David Nott


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptySo Jun 10, 2012 2:35 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:7a7f=darkslategray]Gruppe 2[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">Aurelius, [color:7a7f=darkslategray]David, [/color]Azrael, Lucien, Richard und Veronique</div>[/center]
<blockquote>[justify]Seinen Zauberstab fest in der Hand sah David zu, wie Aurelius seinen Ärmel hochschob und das dunkle Mal berührte. Einen Moment lang vergaß er das, was er in den kommenden Minuten würde tun müssen vollkommen und dachte darüber nach, wie das Mal auf seinem Arm aussehen würde. Eigentlich war er kein großer Fan von Tattoos. Aber wenigstens war eine Schlange, die aus einem Totenkopf kam ein halbwegs cooles Motiv.
Dann stürtzte Professor Redgrave los und David schob augenblicklich sämtliche Gedanken an Tattoos und sonstigen Unsinn beiseite. Er musste sich konzentrieren.
Als ein paar Meter vor ihnen Aurelius Explosionszauber einschlugen nahm David das als Anlass ebenfalls seinen ersten Zauber abzuschicken. Sein Opfer war eine junge Frau, die noch gar nicht mitbekommen hatte war überhaupt los war und die Davids Schockzauber mitten in den Rücken traf. Noch ehe sie ganz auf dem Boden aufgekommen war drehte er sich um und feuerte eine Reihe Körperklammerflüche auf eine Gruppe älterer Zauberer ab, die daraufhin entweder zu Boden fielen oder versuchten sich so schnell es ging außer Reichweite zu begeben. Dann hielt er kurz inne (wobei er natürlich darauf achtete, dass er sich hinter Redgrave befand) und sah sich um. Irgendwo zu seiner rechten sah er Funken fliegen; vermutlich eine andere angreifende Todessergruppe. Abgesehen von dem Mann, den der Professor geradewegs zurück in sein Haus geschleudert hatte, hatte noch niemand versucht sie ihrerseits anzugreifen, aber David wusste, dass das nur eine Frage der Zeit war. Früher oder später würden sich Auroren einmischen, denn davon trieben sich bestimmt auch welche als Sicherheitskräfte auf dem Fest herum. Für einen kurzen Moment bekam er Panik. Er befand sich mitten in einer Menschenmenge und feuerte wahllos Flüche auf irgendwelche Leute ab. Er könte jeden Moment angegriffen werden, sich ernsthaft verletzten, seine Tarnung verlieren. [i]Was zur Hölle mache ich hier eigentlich?[/i] Zurück konnte er jetzt allerdings auch eher schlecht und darum ignorierte er seine Zweifel (oder versuchte es wenigstens) und schleuderte einen Explosionszauber nach links, wobei er einen Schmuckstand erwischte. Der Verkaufstisch und diverse Ketten, Armbänder und Ohringe flogen durch die Luft.[/justify]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dawn Redgrave

Dawn Redgrave


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptySo Jun 10, 2012 2:52 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:74d8=white]Gruppe 3[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:74d8=black]Kasimir Destroculus[/color] & [blur][color:74d8=black][b]Dawn Redgrave[/b][/color][/blur] & [color:74d8=crimson]Frank Longbottom[/color] & [color:74d8=crimson]Alice Rookwood[/color] & [color:74d8=mediumpurple]Andrew Oldman[/color] & [color:74d8=wheat]NPC Auror John Matthews[/color]</div>

~*[+]*~[/center]


Dawn war Kasimir gefolgt und hielt sich schön im Dunkeln, vom Schatten fast verschluckt. Hilfreich war dabei natürlich auch, dass es schon dunkel wurde - perfekte Voraussetzung für einen Angriff. Dawn zupfte noch einmal ihren Umhang zurecht, sie hasste es, wenn er verrutschte und unbequem saß, sodass er sie behinderte. Ja, in dieser Hinsicht war sie doch eher eine Frau. Aber nur dann. Sonst kümmerte es sie nicht, wie ihre Kleidung saß - weil diese nie verrutschte oder behindern könnte. Hier jedoch war es unabdingbar, dass sie perfekt saß. Ein Fehler... und sie hatte länger als Todesserin gearbeitet.
Auf Kasimirs Frage hin nickte sie nur knapp, nach reden stand ihr jetzt nicht der Sinn. Sie zog ihren Zauberstab und warf einen Blick auf die Dorfstraße, wodie Bevölkerung ihren Spaß hatte und nichtsahnend die Feierlichkeit genoss. Ungesehen lächelte Dawn finster. Oh, wie sie es liebte Unheil zu verbreiten.
Ihr linker Unterarm brannte kurz; Aurelius gab das Zeichen zum Angriff. Ohne Zeit zu verlieren, lief sie an Kasimir vorbei auf die Gasse, wo ihr Ehemann schon dabei war, den Angriff auszuführen. Zufrieden sah sie, wie er einen älteren Zauberer wieder in das Haus zurückschleuderte, aus dem er gerade gekommen war.
Dawn sah sich kurz um und setzte dann einen Bücherstand in Brand, welcher sogleich lichterloh in Flammen stand. Einen Schockzauber, der wahllos durch die Gegend flog und auf sie zuraste, wehrte sie mit Leichtigkeit ab.
Sie selbst versetzte einen in ihrer Nähe befindlichen Magier in einen Schockzustand, die daneben stehende Frau ließ sie unsanft gegen die Hauswand fliegen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Frank Longbottom

Frank Longbottom


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptySo Jun 10, 2012 3:54 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">Dawn und [color:e114=seagreen]Frank[/color] und Alice und Andrew und NPC Auror John und Kasimir</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 12px; letter-spacing: 0.8em">Gruppe 3</div>[/center]


[justify][color:e114=seagreen]„Du bist die Leidtragende? Ich leide ja wohl mehr, weil ich so getriezt werde.“[/color], maulte Frank gespielt wehleidig und ließ sich dann die leichten Schläge von Alice gefallen.
[color:e114=seagreen]„Gibt es eigentlich eine Selbsthilfegruppe für misshandelte Männer?“[/color], überlegte er laut und umarmte Alice dann seinerseits, Merlin wie er es liebte sie so zu necken und so geneckt zu werden. Er war so glücklich sie zu haben.
[color:e114=seagreen]„Ich denke es ist gut, dass die meisten Schüler so sind, es gibt schließlich nicht viele die sich normal und respektvoll verhalten sobald sie sehen, dass ihre Lehrer auch nur Menschen sind mit einem ausgeprägten oder weniger ausgeprägtem Privatleben. Es hält sie davon ab dumme Dinge zu tun wie James und Sirius es immer wieder gerne tun. Wobei ich denke, dass es bei ihnen einfach damit zusammen hängt, sie einfach von Natur aus kindisch sind und nicht erst dadurch geworden sind, dass sie einen ihrer Lehrer privat gesehen habe.“[/color], sagte der Gryffindor auf das Gesagte seines Geschichtsprofessors und musste leicht schmunzeln, als er daran zurück dachte, als er ihn zum ersten Mal privat gesehen hatte, es war ein Schock gewesen. Mittlerweile kam er damit jedoch gut zurecht. Gerade wollte der Sechstklässler noch etwas sagen, als mehrere Dinge gleichzeitig passierten. Ein lautes Krachen erfüllte die Luft, mehrere Leute fingen an zu schreien, es gab ein großes Gedränge, doch Frank stand ziemlich versteinert da, erst als er sah wer für den Krach verantwortlich war, kam leben in ihn.
[color:e114=seagreen]„Todesser.“[/color], sagte er tonlos und sah mit großen Augen zu den Leuten in schwarzen Kapuzenmänteln herüber. Wie kamen die hier her? Gerade noch rechtzeitig, sah er wie ein roter Lichtblitz auf Alice zu geschossen kam und blockte ihn blitzschnell mit seinem Zauberstab, den er plötzlich in der Hand hielt, wie er ihn so schnell hatte aus seiner Umhangtasche holen können, war ihm ein Rätsel, aber er hatte es getan und Alice vor dem Fluch bewahrt.
[color:e114=seagreen]„Wir müssen hier weg!“[/color], rief Frank dann über den Lärm hinweg, nahm Alice bei der Hand und sah sich nach einem geeigneten Fluchtweg um, was recht schwer war bei all diesen Menschen, die versuchten von den Angreifern weg zu kommen.[/justify]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sarin Harrowgate

Sarin Harrowgate


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptySo Jun 10, 2012 4:06 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:1bc4=black]Gruppe 1[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:1bc4=black]Sarin, [/color]Aryn, Mariola und Shalini</div>[/center]
<blockquote>[justify]Sarin spürte kurz ein Brennen auf seinem Unterarm - das Zeichen von Aurelius. Es ging los. Ohne zu zögern hob der Todesser seinen Zauberstab, den er bis zu diesem Zeitpunkt noch verdeckt gehalten hatte und eröffnete den Kampf für sich mit einem starken Explosionszauber, der einige Meter von ihm entfernt in den Boden einschlug und dort einen regelrechten Krater hinterließ. Eigentlich bevorzugte Sarin ganz eindeutig den Todesfluch selber, wenn er kämpfen musste. Es gab nichts, was so schön schnörkellos und einfach war, so effektiv, so geradlinig. Leider hatte seine Anweisung eindeutig gelautet, möglichst wenige Menschen zu töten, darum musste er auf den Avada Kedavra verzichten. Für den Anfang waren Explosionszauber wahrscheinlich gar nicht so schlecht; sie richteten zwar Chaos an, aber wenn er nicht gerade einen Menschen direkt traf war die Wahrscheinlichkeit, dass er jemanden töten würde eher gering.
Ohne richtig zu zielen feuerte der Vegissmich-Zauberer einige Confringo-Zauber in die Menge und merkte an dem darauf folgenden Kreischen und der sich breit machenden Panik, dass er sein gewünschtes Ergebnis erreicht hatte. Dann knzentrierte er sich wieder auf den Jungen und das Mädchen auf der Bank, die er sich schon zuvor ausgesucht hatte. Wenn er Glück hatte konnte er sie einfach überraschen, mitnehmen und seine Mission war zu Ende.
[color:1bc4=white][i]'Stupor!' [/i][/color]Geschickt feuerte er einen nonverbalen Schockzauber auf den Jungen ab.[/justify]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Azrael Malfoy

Azrael Malfoy


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptySo Jun 10, 2012 5:17 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">Aurelius && David && [color:3e1d=lightgreen]Azrael[/color] && Lucien && Richard && Veronique</div>

[size=16][u][b]Gruppe 2[/b][/u][/size][/center]

[list]Vielleicht hatte er ja doch recht und es war nicht besonders toll hier. Zu langweilig für die beiden Slytherins. Doch Azrael wollte hier bleiben. Immerhin war er ein Dorffest und zahlreiche Schüler, die man vielleicht noch im Laufe des Tages ärgern konnte. Azrael sah zu seinem Bruder und runzelte die Stirn. [color:3e1d=orange]»Mach dir doch jetzt verdammt noch mal keinen Kopf um unseren Vater. ich bitte dich. ich bin einmal froh, nicht an ihn denken zu müssen. Und wenn, wird Vater bei dir schon das richtige tun, da bin ich mir sicher!«[/color] Kurz lächelte er den Jungen an und strich sich durchs Haar. Was konnte man den nur machen? Es war langweilig, da hatte Lucien recht und Azrael wollte darauf auch gar nicht weiter eingehen. Es wäre nur wieder ein sinnloses Gespräch mehr. Und diesem Gedanken wollte Azrael aus dem Weg gehen. Noch mehr Langeweile rein bringen wäre eine recht schlechte Idee.
Plötzlich aber hörte Azrael Schreie. Schreie, die für ein Fest nicht gerade.. die eben nicht dazugehörten. Er runzelte die Stirn. Waren dies Todesser. Azrael sah zu seinem Bruder. Ja er war ein Kämpfer doch in Gefahrensituationen dachte er immer nur erst an sich. Immer. Langsam zog er seinen Zauberstab und umklammerte ihn fest mit seiner rechten Hand. Er mochte keine Duelle. Besonders nicht mit großen Leuten die ganz böse waren. Er hoffte nur, keiner der Todesser würde sie hier finden, doch wenn sie ein Ziel hatten würden sie sicherlich das komplette Fest auseinander nehmen. Wäre er doch lieber im Schloss geblieben. Da wäre es sicherer für ihn gewesen. Aber nein... er musste ja unbedingt hier bleiben. Würde er nun hoch laufen, würde er sicherlich gesehen werden. Azrael blieb an Ort und Stelle und achtete auf seine Umgebung. Toll. [color:3e1d=white][i]Und nun? Was tue ich nun?[/i][/color][/list]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kyran Steel

Kyran Steel


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMo Jun 11, 2012 3:02 am

[center][u][size=16][i][blur][color:8efc=cornflowerblue]Kyran Steel[/color][/blur][/i][/size] && [size=14][color:8efc=cornflowerblue]Damian van der Halen[/color][/size][/u][/center]

Kyran war etwas geknickt, als Damian sagte, er wüsste es nicht. Der Ravenclaw hatte gehofft, dass ein älterer, weitaus weiserer Junge vielleicht eine Antwort auf seine Fragen wüsste, doch da hatte er sich wohl getäuscht. Vielleicht sollte er mal zu Dumbledore gehen, denn dieser hätte mit Sicherheit eine Antwort. Immerhin war er ein sehr weiser Mann und half jedem Menschen gerne. Seufzend futterte er seine Waffel schnell zu Ende und warf den Müll - die Pappunterlage - in den Mülleimer. Dann grinste er und leckte sich die Lippen. [color:8efc=cornflowerblue]»Die war lecker! Danke nochmal.«[/color], sagte der Kleine lächelnd und genoss das Lachen des Älteren. Er hatte ihn selten Lachen hören, wenn überhaupt. Es war Kyran egal, dass einige umstehende Besucher ihn anstarrten, es zählte nicht, war unwichtig. Die Erdbeeren und der Wolf waren in sein Gedächtnis eingebrannt. Verlegen starrte er Damian an, als er merkte, dass er immer noch das Shirt umklammert hatte. [color:8efc=cornflowerblue]»Entschuldige!«[/color], meinte der Kleine, während er mit leuchtenden Augen zu dem Erdbeerenstand ging und sich seine Erdbeeren kaufte. Als dies erledigt war, ging er zu dem Spielestand. Etwas unsicher, ob er es auch wirklich schaffen würde, nahm er die Dartpfeile in die Hand und zielte. Eine Ente traf er, er jubelte leise. Nach und nach zielte er umsichtig und traf am Ende alle 4 benötigte Enten. Der Verkäufer lachte nur fröhlich und übergab dem entzückten Jungen den Wolf. Kyran lächelte glücklich und drückte den Wolf an sich. [color:8efc=cornflowerblue]»Jetzt brauche ich noch einen Namen für dich!«[/color], sagte der 13-jährige Ravenclaw. Dann dachte er einige Sekunden lang nach, ehe er lächelte. [color:8efc=cornflowerblue]»Ich taufe dich Moony.«[/color], gab Kyran seinem Wolf einen Namen.
Und bevor er noch irgendwie reagieren konnte, hörte er den Aufruhr. Menschen schrien, er sah sich um. Todesser griffen an. Kyran schluckte und zückte seinen Zauberstab, während er Moony an sich drückte. Warum mussten ihm diese Mistkerle sein Leben schwer machen? Hoffentlich kam er da gut raus, doch Kyran war schon immer ein Opfer gewesen. Ihm passierte immer etwas Schlimmes. Was jetzt?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lucien Malfoy

Lucien Malfoy


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMo Jun 11, 2012 3:43 am

[size=16][center][i][color:d260=violet]Aurelius[/color] && [color:d260=green]David[/color] && [color:d260=green]Azrael[/color] && [color:d260=green][blur][u]Lucien[/u][/blur][/color] && [color:d260=violet]Richard[/color] && [color:d260=violet]Veronique[/color][/i][/center][/size]

[blur][size=16][center][u][i]Gruppe 2[/i][/u][/center][/size][/blur]

Er knurrte kurz und sah seinen Zwillingsbruder an. Er glaubte sich, verhört zu haben. [color:d260=ryoalblue]»Das RICHTIGE? DAS RICHTIGE?! Was stellst du dir unter richtig vor?!«[/color], fauchte, beziehungsweise knurrte Luc ihn ziemlich dunkel an. Das war unglaublich! Wie konnte er nur? Grummelnd stieß er sich von der Wand ab und wollte gehen, doch nein. Er blieb wie angewurzelt stehen, als der Slytherin plötzlich Schreie hörte. Menschen rannten durch die Gegend und das Nächste, was seine Augen sahen, waren Todesser. Er fluchte ziemlich hässlich und zückte den Zauberstab. »Verdammt!«, murmelte er und sah Azrael an. Er würde sich retten, keine Rücksicht auf Lucien geben, da war er sich sicher. Luc würde für seinen Bruder sterben, doch Az? Az rettete immer zu erst seinen eigenen Hintern, sein ach so wertvolles Leben. Plötzlich war er einfach nur wütend auf seinen Bruder und schlug mit der Faust gegen die Wand. [color:d260=ryoalblue]»Was, wenn sie uns sehen? Wir werden so tot sein wie Skelette!«[/color], sagte Luc und dachte schnell nach. Toll, viel tun konnten wir nicht. Würden wir zum Schloss laufen, würde man uns garantiert sehen. Er hoffte nur, dass alles gut ging und die Todesser sie nicht hier sahen. Er wollte keiner von ihnen werden, das war nun für ihn klar. Er würde mit seinem Vater reden müssen. Aber er hatte Angst davor. Was, wenn Abraxas ihn dann wie Az behandeln würde?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fenrir Greyback

Fenrir Greyback


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMo Jun 11, 2012 8:02 am

[size=18]Gruppe 4[/size]

[size=18][color:6cbc=red]Fenrir Greyback[/color] [color:6cbc=darkred]& Kyran Steel & Damian Van Der Halen & Nova & Skar Hayes[/color][/size]

Sofort als der erste Knall die angenehme Stimmung durchbrach, wusste er dass der Angriff endlich los ging. Schnell setzte er sich die Maske auf und sprang in die Menge. Er würde keinen töten können, von verletzen war aber nie die Rede gewesen, was Fenrir um so mehr freute. War es seine Schuld dass der dunkle Lord seine Anweisungen so ungenau gab? Egal. Mit gewetzten Klauen lief er durch die Menge auf sein Opfer zu. Der Werwolf war kein Stratege oder eiskalter Roboter, oder wie die Muggel es nannten, der blöd und stumpf Befehle ausführte. Er holte sich seinen Spaß dazu, wie er auch grade lustig war. Mit einem Stoß schlug er den Jungen, den er sich vorher als Opfer ausgesucht hatte, an die Wand hinter ihm, sodass er ohnmächtig zu Boden fiel. Mit einem Schlenker seines Zauberstabs verschwand er in der Finsternis. Den würde er nachher holen. Da erfasste seine Nase etwas. Ein Tier. Ein Wolf. Und der andere Geruch...
Kyran. Der kleine junge Werwolf, den Sarin ihm versaut hatte. Jetzt war der perfekte Moment, den Kleinen zu greifen und ihn einfach mitzunehmen.Lächelnd hob er seinen Stab.
"[color:6cbc=darkred]Bombada!"[/color] meinte er vorerst in normaler Lautstärke und zeigte auf ein Haus, in dem keine Lichter mehr brannten. Er kannte Hogsmead, wenn dort gefeiert wurde dann waren alle draußen.
"[color:6cbc=darkred]Flagrate![/color]" Mit einem ohrenbetäubenden Kreischen erschien ein brennendes Kreuz in der Luft und mit einem weiteren Schwung klatschte es an die nächste Wand. Brennen würde niemanden umbringen. Jedenfalls nicht schnell. Grinsend drehte sich der Werwolf dann herum, auch wenn man sein Gesicht unter der Maske nicht sehen konnte. Dann sah er den Kleinen wieder, mit dem Tier was er wohl neu hatte. Durch die panische Menge konnte sich Greyback seinen aggressiven Weg bahnen und Kyran am Handgelenk schnappen, zog ihn zu sich und krallte sich förmlich vorne in sein Shirt. So schnell würde dieser ihm nicht wieder ausbüchsen.
"[color:6cbc=darkred]Du kommst mit mi[/color]r" schnarrte er unter der Maske, die seine Stimme irgentwie verfremdete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alice Rookwood

Alice Rookwood


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMo Jun 11, 2012 9:52 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:62ae=white]Gruppe 3[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:62ae=black]Kasimir Destroculus[/color] & [color:62ae=black]Dawn Redgrave[/color] & [color:62ae=crimson]Frank Longbottom[/color] & [blur][color:62ae=crimson][b]Alice Rookwood[/b][/color][/blur] & [color:62ae=mediumpurple]Andrew Oldman[/color] & [color:62ae=wheat]NPC Auror John Matthews[/color]</div>

~*[+]*~[/center]



Alice genoss es einfach nur, in Franks Armen zu sein und so seine Nähe weiter genießen zu können. Schweigend beobachtete sie weiter den Professor, das Schmunzeln hielt sich auf ihren Lippen. Doch gerade als sie auch noch zu einer Antwort ansetzen wollte, ertönte ein lauter Knall, kurz darauf waren panische Schreie zu hören. Alice wante sich ruckartig um, doch sie sah nur Staub und durcheinander rennende Hexen und Zauberer. Augenblicklich löste sie sich von Frank.
[i]Todesser...[/i], schoss es durch Alices hübsches Köpfchen.
Fast automatisch suchte sie die nähere Umgebung danach ab, ob sie vielleicht ihre Brüder oder einen anderen ihrer Verwandten erkannte. Denn auch wenn sie Kapuzenmäntel trugen, so wusste sie wenigstens, wie sie sich gaben, verhielten, bewegten. Doch ihr blieb keine Zeit, um die Umgebung weiter abzusuchen, denn Frank hatte ihre Hand umfasst und brüllte ihr irgendetwas über den Lärm hinweg zu, was sie aber nicht verstand. Sie hatte nicht einmal bemerkt wie ein Fluch auf sie zugeschossen kam und dieser von ihrem Freund abgewehrt wurde. Viel zu paralysiert war sie von der Gewalt der Explosionen, den Schreien der anderen Festbesucher.
Vollkommen verstört sah sie zu Frank, dann zum Professor und zurück zu den schwarzen Umhangträgern. Das konnte doch einfach nicht wahr sein!
[color:62ae=firebrick]"Frank! VORSICHT!"[/color]
Ein gelber Lichtblitz raste auf sie zu, doch noch bevor sie ihren Zauberstab zücken konnte, um ihn abzuwehren, riss sie sich von Frank los und schubste ihn regelrecht zur Seite. Leider konnte sie sich selbst nicht mehr aus der Schussbahn bringen und wurde getroffen. Die Wucht des Aufpralls riss sie von den Füßen und schleuderte sie in den Stand hinein, bei welchem sie sich aufgehalten hatten, welcher krachend in sich zusammenbrach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Aryn McLaughlin
Hufflepuff
Hufflepuff
Aryn McLaughlin


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMo Jun 11, 2012 12:28 pm

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:da2b=white]Gruppe 1[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:da2b=black]Sarin Harrowgate[/color] & [blur][color:da2b=goldenrod][b]Aryn McLaughlin[/b][/color][/blur] & [color:da2b=dodgerblue]Mariola Carlyle[/color] & [color:da2b=mediumturquoise]Shalini Leah Saran[/color]</div>

~*[+]*~[/center]


Das Dorffest hatte wirklich nicht das, was Aryn sich eigentlich davon erhofft hatte. Gut, er hatte unverhofft eine nette Bekanntschaft mit der Hhexe Mariola gemacht, aber das war auch wirklich das einzig Gute an diesem Fest. Ansonsten war es eher lahm und mehr für kleine Kinder. Jemand wie Aryn würde hier keine Befriedigung finden, egal in welchem Maße.
Sogar ihr Spaß an dem Pärchen wurde ihnen genommen, als sich irgendein Erwachsener eingemischt und die Zauber beendet hatte und die beiden dann auch gleich ins Medi-Zelt geshcickt hatte.
[color:da2b=goldenrod]"Merlin, wie ich Erwachsene hasse..."[/color], knurrte Aryn.
Er wollte sich gerade zurücklehnen und Mariola fragen, was sie nun anstellen sollten - mit ihr würde er bestimmt jemand anderes zum Ärgern finden - als ein Knall, nicht weit entfernt von ihnen, seine Aufmerksamkeit auf sich riss und ihn in höchste Alarmbereitschaft versetzte. Der Lärm war zu groß und gewaltig gewesen als dass er von einem Schüler hätte verursacht werden können. Aryn sprang förmlich von der Bank auf und sah kurz zu Mariola, ob mit ihr alles in Ordnung war. Nahezu sofort war die Luft erfüllt von panischen Schreien, alles rannte kreuz und quer. Instinktiv griff Aryn nach dem Handgelenk von der jungen Hexe - wozu eigentlich?! - da sie in dem heillosen Durcheinander Gefahr lief verloren zu gehen. Aus einem ihm unerfindlichen Grund fühlte er sich gerade verantwortlich für sie.
Schon hatte er seinen Zauberstab gezückt und erkannte in einer sich auflösenden Rauchschwade eine schwarz gekleidete Person, als er im Augenwinkel ein Aufleuchten bemerkte.
[i]Protego![/i]
Er riss seinen Zauberstab hoch und errichtete eine magische Schutzmauer vor sich und Mariola, die den auf sie zurasenden Schockzauber sogleich zum Absender zurückschickte.
[color:da2b=goldenrod]"Zum Schloss!"[/color], rief Aryn der jungen Hexe über den gewaltigen Lärm hinweg zu. [color:da2b=goldenrod]"Wir müssen sofort zum Schloss! Bleib an meiner Seite!"[/color]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Andrew Oldman

Andrew Oldman


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMo Jun 11, 2012 2:17 pm

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:45ff=white]Gruppe 3[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:45ff=black]Kasimir Destroculus[/color] & [color:45ff=black]Dawn Redgrave[/color] & [color:45ff=crimson]Frank Longbottom[/color] & [color:45ff=crimson]Alice Rookwood[/color] & [blur][color:45ff=mediumpurple]Andrew Oldman[/color][/blur]&[color:45ff=wheat]NPC Auror John Matthews[/color]</div>

~*[+]*~[/center]



Andrew hatte eigentlich gerade auf Frank und Alice antworten wollen, als er den Krach um sich herum hörte und den Zauberstab gezogen hatte.
Der Krach dröhnte in seinem noch nicht ganz fidelen Schädel nach und das reichte, um ihn wirklich schlechte Laune zu machen.
Als er sich umdrehte, sah er, wie einer der weiblichen Gäste durch die Gegend geschleudert wurde und an einer Wand aufprallte. Er bereitete sich schon darauf vor, hier abzuwehren.
Es wäre auch wirklich zu schön gewesen, wenn das hier in Ruhe abgelaufen wäre – aber was versprachen sich die Todesser von so einer Aktion … die vielen Menschen.
Das war eine Sinnlosaktion, sie gefährdeten hier Leute, die eigentlich auch zu ihnen zählen konnten.
Was hatten diese Irren jetzt wieder vor. Er hatte ja von einigen schon eine Menge gehört und im Ausland auch gelesen, aber das jetzt live mitzuerleben …

Zunächst war Andrew von etwas getroffen worden, was er nicht gesehen hatte, weil die Menschen Panisch durcheinander liefen und nicht zur Ruhe fanden, er kämpfte sich den Weg zu Frank und Alice frei und gerade als er mit dem Zauberstab eingreifen wollte, um auch den zweiten Fluch zu verhindern, drängte ihn jemand ab und Andrew krallte sich den Mann:[color:45ff=#CD2626]„Hauptsache ich bin der Erste, der wegkommt oder was? Sie sind dafür verantwortlich, dass eine Schülerin getroffen wurde, Sie, Vollidiot! Stellen Sie sich lieber mit hin und helfen Sie, die Leben hier zu retten… “[/color], damit ließ er den Kragen des fremden Mannes los und sein Blick war ernst, seine Lippen schmal, dann schlug er den Sonorus an:[color:45ff=#CD2626] „BITTE BEWAHREN SIE RUHE! VERSUCHEN SIE RUHIG ZU BLEIBEN. ALLE DIE APPARIEREN KÖNNEN; SOLLTEN APPARIEREN … SIE ERSCHWEREN DEN HELFERN UND LEHRERN DIE ARBEIT, WENN SIE NUR WILD DURCHEINANDERLAUFEN!“[/color], rief Andrew nun über den Platz und einige Menschen begannen ein wenig auf das zu hören,was er gesagt hatte. Nun konnte er auch endlich wieder durch.
[color:45ff=#CD2626]„Frank …“[/color], rief er schon bevor er bei dem Jungen war und noch einmal als er sich versichert hatte, dass der Gryffindorschüler nicht von einem Zauber getroffen worden war:[color:45ff=#CD2626] „Frank, geh zu Alice und schau nach ihr. Ich werde versuchen die Todesser abzulenken. Versuch dich mit ihr zurückzuziehen und keine Heldentaten – ich krieg das schon hin. Ihr müsst einen günstigen Moment abpassen, wann ihr abhauen könnt. Benutzt jetzt erstmal den Desillusionierungszauber – praktisch – und wirkungsvoll – nicht so leicht zu entdecken, besonders nicht im Chaos ...“[/color], sagte Andrew und besann sich dann wieder: [color:45ff=#CD2626]„Keine Vorträge – arbeiten“[/color], sagte er dann und wunderte sich im ersten Moment, dass er das beides getrennt von einander sah, zuckte aber die Schultern, als er wieder aufstand und versuchte mit einem lauten Pfeifen, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Archäologie war doch auch im praktischen Leben zu etwas gut.
Dann sah der Prof sich einer kleineren und einer größeren Gestalt gegenüber – in Todesserkutten, mächtig, beeindruckend, gefährlich und für Andrew einfach interessant. Sie wären bestimmt informative Quellen für sein aktuell zu schreibendes Buch gewesen. Fast ein wenig bedauerlich, die Todesser unter solchen Umständen kennenzulernen. Aber er hätte wohl auch nicht grinsend darauf reagiert, wenn jemand die Gesellschaft bezichtigte im Rad der Zeit stecken geblieben zu sein.
Das hätte wohl genauso geendet, wie jetzt, also war es so, wie es war, wohl okay.
Also, zwei gegen einen und er hatte gesehen, wie die die eine Frau durch die Gegend geschossen hatten. Ein Cruciatus und ein Zauberstabhieb … sie waren zumindest nicht unbewandert und Qualität sah man an der Intensität der Farbe – an der hatte es nicht gemangelt.
Er sprach die Beiden nicht an. Er musste erst einmal testen, was die wirklich konnten und er musste herausfinden, wo sie Schwachstellen hatten …
Eine Schwachstelle war trotz allem auf jeden Fall die Kutte … nicht auszudenken, was mit Kutten alles passieren konnte …
Der Boden … er war zu hart um ein Sandsturm, wie in der Wüste heraufzubeschwören … aber unter Umständen weich genug, für den ein oder anderen Zauber aus Brasilien.
Dabei ging es um Pflanzenmagie, Naturmagie und Elementarmagie … Er hatte doch gewusst, dass China zu etwas zu gebrauchen war – er hatte gelernt, wie die Terracottaarmee wirklich entstanden war. Heilige Plätze, unbefugter Zutritt und zack war einer von denen da und die waren furchtbar schwer wieder loszuwerden, eine chinesische Archäologin hatte ihm erklärt, wie der Zauber funktionierte und er hatte sich gemerkt, wie es ging, aber vielleicht brauchte er so harte Bandagen erst einmal nicht und ganz im Zweifelsfall würde seine Fertigkeit mit der Transformation in ein Tier helfen. Frettchen waren schnell weg und schnell wieder da und schnell wieder weg.
Auch wenn sein Hirn bereits jetzt Fluchtpläne suchte, so war er doch angespannt … er hatte schon gegen mehr gekämpft, die wirkten aber auch nicht so ruhig, wie die zwei vor ihm.
[color:45ff=#CD2626]„Egal, wie – ihr kommt hier an der Stelle so lange nicht weiter, wie ich hier stehe, Miss“[/color], er nickte der kleineren zu und dann dem größeren:[color:45ff=#CD2626] „Sir“ [/color]
Leicht abzuschätzen, es gab einen deutlichen Unterschied in der Statur – Schrank mit Umhang – irgendwas zierliches mit Umhang. Die Bewegungen der schmächtigen Figur waren geschmeidiger, während der Schrank doch eher die männliche Art den Zauberstab zu schwingen zeigte, alleine seine Haltung reichte, um ihn das zu sagen.

Leider konnte er nicht Masken anhand der Gesichtsform Personen zuordnen – tragisch, aber selbst für den Besten unmöglich. Also die Kutten hatten auch Vorteile.
„Wenn ich mir irre, tut es mir leid, ich wollte niemanden zu Nahe treten“
Andrew war sich absolut im Klaren darüber, dass er gerade zwei Todesser auf einmal provozierte, aber um Frank und Alice Zeit zu verschaffen. War ja nicht so, dass Geschichtsprofessoren nicht ersetzbar waren.
Binns kehrte bestimmt auch wieder aus seinem Ehrenurlaub zurück – aber Andrew wollte das den Schülern nicht antun. Er hatte die verdammte Pflicht das hier zu überleben. Na das war ja hervorragend gelaufen mit dem [color:45ff=#CD2626][i]Ich bin an die Schule gewechselt, wegen neuer aufregender Arbeiten und spannender Abenteuer[/i][/color]– so spannend hatte er es dann doch nicht haben wollen.
Und wieder einmal stand er mitten im Kampf – irgendwann würde er eine einsame Insel buchen müssen, damit alle, die einen Groll gegen ihn hegten, versuchen konnten ihn zu eliminieren und er aber seine Ruhe haben konnte, um nicht noch tiefer reinzugeraten. Andrew war so frustriert, dass er sich zu einem deutschen: [color:45ff=#CD0022]Merlins Arsch und Zwirn[/color] hinreißen.
Wie immer wenn er leicht nervös wurde, rutschte er in irgendeine Sprache ab, die er sprechen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kyran Steel

Kyran Steel


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyDi Jun 12, 2012 3:06 am

[center][u][size=16][i][blur][color:b466=cornflowerblue]Kyran Steel[/color][/blur][/i][/size] && [size=14][color:b466=cornflowerblue]Damian van der Halen[/color]&& Nova && Skar Hayes && Fenrir Greyback[/size][/u][/center]

[size=16][blur][center]Gruppe 4[/center][/blur][/size]

Kyran drehte sich panisch um. Immer wieder hörte er Angriffe und letztendlich hörte er sogar ein ohrenbetäubendes Kreischen. Für seine sensiblen Wolfsohren war dies natürlich zu viel – er hielt sich die Ohren zu. Ein großes brennendes Kreuz erschien kurz, dann war es für den Ravenclaw verschwunden. Schwer schluckte der Kleine und wollte weg. Seinen pechschwarzen Wolf mit roten Augen namens Moony an sich drückend, schrie der 13-jährige panisch auf, als ihn ein Todesser eng und fest an sich drückte. Er kannte den Geruch, es war sein Werwolfzeuger…Fenrir Greyback. Durch die panische Menge, welche Schüler und Lehrer gleichermaßen herumschubste, hatte er den Werwolf nicht kommen sehen und da es hier auch ziemlich laut war, hatte Kyran dementsprechend auch nichts gehört. Riechen konnte man hier so oder so nur Parfum und Lebensmittel. Und dann spürte Kyran das, was er so sehr gefürchtet hatte: Atemnot. Er bekam einen Asthma-Anfall. Schwer schluckte der Ravenclaw und versuchte sich zu wehren, doch je stärker er dies versuchte, desto flacher und unregelmäßiger wurde sein Atem. Er hatte kaum Kraft, das war klar. [color:b466=cornflowerblue]»Lass mich los! Was willst du von mir?«[/color], fragte der Kleine und verbrauchte den letzten Rest seiner notwendigen Ration an Luft. Himmel, er war doch nur ein kleiner Junge. Er hatte Recht gehabt, nun würden sich die Todesser an ihm rächen, da sein Vater den dunklen Lord zum Narren gehalten hatte. Nun musste er dafür herhalten, das war ihm so klar gewesen. Es ärgerte ihn.


Zuletzt von Kyran Steel am Mi Jun 13, 2012 7:29 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Richard Hawkins

Richard Hawkins


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMi Jun 13, 2012 1:20 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:803a=olivedrab]Gruppe 2[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">Aurelius, David, Azrael, Lucien, [color:803a=olivedrab]Richard [/color]und Veronique</div>[/center]
<blockquote>[justify]Um einige Galleonen erleichtert, aber dennoch extrem guter Laune schlenderte Richard mit seiner Tochter an der Hand über den Platz. Solche Tage waren einfach viel zu selten um nicht jede einzelne Minute davon auszukosten. VOr allem jetzt, da veronique ja zur Schule ging und somit nicht mehr zu Hause wohnte, hatten sie kaum noch Zeit, die sie miteinander verbringen konnten. Er wollte gar nicht wissen, wie es werden würde, wenn sie noch älter und selbstständiger wurde.
Als sie ihn fragte ob sie ihm mitteilte, dass sie als nächstes ins Gruselkabinett gehen wollte konnte er es nicht verhindern, sie als das kleine, unschuldige Mädchen anzusehen, das er beschützen wollte und das er jetzt eigentlich nicht ohne weiteres in ein Haus voll gruseliger Kreaturen gehen gelassen hätte. Aber andererseits fiel es ihm auch ausgesprochen schwer ihr einen Wunsch abzuschlagen.
[color:803a=olivedrab]"Willst du das wirklich? Das soll ziemlich gruselig sein"[/color] fragte er nochmal nach und sah sie dabei mit gerunzelter Stirn an.
So oder so wurde aus diesem Plan nichts. Richards und Veroniques Gespräch wurde jäh unterbrochen, als irgendwo in ihrer Nähe etwas sehr, sehr laut krachte, Staub durch die Gegend flog und mehrere Leute begannen zu schreien.[color:803a=palegreen] [i]'Was zum Teufel ist da los?'[/i][/color]
Mit seinem kritischen Aurorenblick sah Richard sich um. Inzwichen machte sich eine regelrechte Panik breit und ein paar Sekunden später, als sich eine Lücke zwischen den Menschen bildete erkannte Richard auch warum: Todesser. Eindeutig erkennbar an den Masken und den langen schwarzen Umhängen (und der Tatsache, dass sie wahllos irgendwelche Leute angriffen).
Seinem Beruf hatte Richard es zu verdanken, dass er keine Sekunde zögerte und blitzschnell seinen Zauberstab zog, um sich zu verteidigen.[color:803a=palegreen][i] 'Veronique!' [/i][/color]Für einen Augenblick überkam ihn Panik. Er war es gewöhnt gegen Schwarzmagier zu kämpfen, aber nicht, wenn seine Tochter dabei war. Schnell und energisch schob er sie hinter seinen Rücken, wo sie wenigstens ein bisschen geschützt wäre. Er musste hier weg, und zwar schnell, damit sie außer Gefahr war. Die Vorstellung davonzulaufen gefiel ihm zwar ganz und gar nicht, aber in diesem Moment war seine persönliche Angst um Veronique einfach viel zu stark, um ihn irgendetwas mutiges tun zu lassen.
In diesem Moment schlug direkt in den Schmuckstand, an dem sie vor ein paar Minuten noch eingekauft hatten ein Explosionszauber ein und schleuderte sowohl den Aufbau als auch die Waren überall durch die Luft.
[color:803a=olivedrab]"Protego!"[/color] rief Richard laut, um sich und Vero gegen die herumfliegenden Gegenstände zu schützen und hatte damit doppelt Glück, da sein Schildzauber nicht nur von einem großen Medaillon, sondern auch von einem Fluch getroffen wurde.
[color:803a=olivedrab]"Imperdimenta!" [/color]wütend schickte er einen Lähmzauber zurück in die Richtung, aus der er den Zauber hatte kommen sehen. [/justify]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Veronique Hawkins

Veronique Hawkins


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMi Jun 13, 2012 2:05 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:df30=white]Gruppe 2[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:df30=mediumpurple]Aurelius Redgrave[/color] & [color:df30=green]David Nott[/color] & [color:df30=green]Azrael Malfoy[/color] & [color:df30=green]Lucien Malfoy[/color] & [color:df30=mediumturquoise]Richard Hawkins[/color]&[blur][color:df30=dodgerblue][b]Veronique Hawkins[/b][/color][/blur]</div>

~*[+]*~[/center]



Genüsslich futterte Veronique ihre Zuckerwatte weiter, während sie weiterhin brav an der Hand Richards lief. Dabei sah sie sich immer wieder um, auch wirklich nichts zu übersehen. Vielleicht gab es ja noch etwas, was ihr Vater ihr kaufen konnte. Als Richard noch einmal nachfragte, ob Veronique wirklich in das Gruselkabinett gehen wollte, legte sie den Kopf schräg und bedachte ihren Vater mit einem Blick, der locker aussagte [i]'Was soll diese Frage?'[/i]. Für ihr Alter war der Blick schon viel zu erwachsen. Den hatte sie von ihrer Mutter abgeguckt, auch wenn dieser meist etwas anderes aussagte und in anderen Situationen verwendet wurde.
Sie kam jedoch nicht dazu, ihm zu antworten, denn Explosionen und Schreie unterbrachen ihr ruhiges Zusammensein jäh. Erschrocken sah Veronique sich um und sah in einiger Entfernung viel Dreck aufwirbeln und eine Menge Leute in ihre Richtung laufen. Richard ließ sie los und drängte sie hinter seinen Rücken, wo sie vermeintlich in Sicherheit war. Die kleine Hexe war starr vor Angst, sie konnte sich kaum rühren und wusste auch nicht, was sie tun sollte. Warum wurde das Dorf angegriffen? Warum wurden andere Leute verletzt?
Sie trat einen Schritt zur Seite, weil sie sehen wollte, wer da solche schlimmen Dinge tat, als jemand sie anrempelte, sodass sie zur Seite stolperte und dann von den flüchtenden Menschen immer weiter von Richard abgedrängt wurde.
[color:df30=dodgerblue]"Papa!!!"[/color], rief sie panisch. [color:df30=dodgerblue]"PAPA!!"[/color]
Sie war zu klein und schwach, um sich gegen die ganzen großen Körper stemmen zu können, die sie immer weiter abdrängten und mit sich zogen. Niemand kümmerte sich darum, dass die junge Schülerin sich immer weiter von ihrem Vater entfernte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mariola Carlyle

Mariola Carlyle


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMi Jun 13, 2012 4:50 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:de8b=mediumvioletred]Gruppe 1[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">Sarin, Aryn,[color:de8b=mediumvioletred] Mariola[/color] und Shalini</div>[/center]
<blockquote>[justify]Neben Aryn sitzend beobachtete Mariola die anderen Menschen auf dem Dorffest, wobei sie gelegentlich zu ihm rübersah, als er sich von einem Stand in ihrer Nähe eine Streuselschnecke holte. Sie musste zwar zugeben, dass der Hufflepuff nicht so unausstehlich war wie sie zunächst vermutet hatte, aber irgendwie war ihr trotzdem ein wenig langweilig.
[color:de8b=mediumvioletred]"Oh ja, ich auch" [/color]stimmte sie ihm zu. Keiner der Erwachsenen, die sie kannte schien sie richtigar wahrzunehmen oder auch nur ansatzweise zu verstehen. Ihre Eltern nicht, ihre Lehrer nicht und auch sonst niemand. Vor allem nicht ihre Eltern. Ein wenig grimmig lies sie ihren Blick über die Menge streifen, auf der Suche nach einem weiteren Opfer, an dem sie ihren Frust auslassen konnte, als in der Nähe von ihnen irgendwas explodierte. Erschrocken fuhr sie zusammen, sah in die Richtung, aus der der Knall gekommen war, konnte aber wegen den vielen Menschen nichts erkennen.
Neben ihr war Aryn aufgesprungen und hatte sie an ihren Handgelenk mit hochgezogen, was erst ein wenig überraschte, dann war sie aber auch irgendwie froh darüber, ihn nicht in der Menge zu verlieren. Überall herrschte auf einmal Hektik, Leute liefen kreuz und quer um sie herum und versuchte von - ja von was eigentlich - wegzukommen.
Noch ehe sie richtig realisiert hatte was passierte krachte auch schon ein Schockzauber, den Aryn schnell um sie beide errichtet hatte. In diesem Augenblick war sie ausgesprochen dankbar für sein schnelles Reaktionsvermögen. Wäre er nicht gewesen, läge sie jetzt wahrscheinlich schon geschockt am Boden. Der Zauber hatte sie entgültig wachgerüttelt und sie tat es Aryn gleich und zog ihren Zauberstab. Einige Sekunden später erkannte sie auch den Urheber des Chaos. Eine Person in einem schwarzen Umhang einige Meter von ihnen entfernt.
Neben ihr rief Aryn, dass sie so schnell es ging ins Schloss zurückmussten, was wahrscheinlich wirklich die beste Idee wäre. [color:de8b=mediumvioletred]"Stupor!"[/color] rief sie in der Hoffnung, dass sie den Angreifer treffen und vielleicht irgendwie aufhalten konnte. Dann drehte sie sich um und folgte dem Hufflepuff.
[/justify]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shalini Leah Saran

Shalini Leah Saran


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMi Jun 13, 2012 5:37 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:3a32=white]Gruppe 1[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:3a32=black]Sarin Harrowgate[/color] & [color:3a32=goldenrod]Aryn McLaughlin[/color] & [color:3a32=dodgerblue]Mariola Carlyle[/color] & [blur][color:3a32=mediumturquoise][b]Shalini Leah Saran[/b][/color][/blur]</div>

~*[+]*~[/center]



Shalini hatte Sarin dabei beobachtet, wie er zu Fenrir gegangen war, um ihn an seine Aufgabe zu erinnern. Was folgte, war für die Inderin höchst amüsant. Der Werwolf - in der Rangfolge der Gefolgsleute des Dunklen Lords ganz unten stehend - glaubte doch tatsächlich, dass er sich gegen Sarin behaupten konnte. Sie wusste schon jetzt, dass ihr Kollege dies nicht ungesühnt ließ. Und sie wusste auch, dass der Dunkle Lord alles andere als erfreut sein würede über diesen schrecklichen Fauxpas. Hinzu kam die Vorfreude auf die Bestrafung des flohverseuchten Zauberers.
Um sich nun endlich ein wenig unter das Volk zu mischen, verließ sie die Nebengasse und schlenderte ein wenig umher, sah sich einige wenige Stände an, ohne wirklich wahrzunehmen, was eigentlich verkauft wurde. Ihre ganze Aufmerksamkeit lag darauf, dass der Angriff bald los ging und sie auf der 'richtigen' Seite kämpfen sollte. Hoffentlich waren ihre Kollegen auf der dunklen Seite intelligent genug um sie nicht zu verraten. Sie würde jedenfalls alles daran setzen, dass ihr Doppelleben nicht aufflog.
Hätte sie das Dunkle Mal besessen, so wäre sie vorgewarnt gewesen, doch da sie es nicht auf ihrem Unterarm vorweisen konnte, wurde sie wie alle anderen von den Explosionen überrascht. Allerings hatte sie ein weitaus besseres Reaktionsvermögen als andere Festbesucher, weshalb sie von umherfliegenden Gegenständen verschont blieb. Allerdings musste sie sich darum kümmern, dass niemand starb, denn das war die eindeutige Anweisung gewesen.
In ihrer näheren Umgebung erkannte sie ein kleines Pärchen, ein dunkelhaariger Junge und ein ebensolches Mädchen. Der Zauberer war wirklich gut, das musste sie anerkennen. Die Hexe wirkte noch etwas unbeholfen, kein Wunder. Welcher Schüler war schon auf dieses Chaos vorbereitet?
Shalini sah sich um, vielleicht war ja ein Todesser in der Nähe, der sich gezielt um sie kümmerte? Ja, da. Und sie vermutete ins Blaue hinein, dass es sich entweder um Sarin, Kasimir oder auch Dawn handelte. Sicher war sie sich noch nicht, dazu müsste sie erst die Vorgehensweise noch genauwer beobachten. Aber sie konnte nicht die Zeit darin investieren. Sie musste ihrer Aufgabe als Aurorin gerecht werden. Das hinderte sie allerdings nicht daran, unauffällig einen Entwaffnungszauber auf die dunkelhaarige Hexe zu hetzen, ehe sie einen unbekannten Todesser gegen die nächstbeste Hauswand schleuderte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damian van der Halen

Damian van der Halen


Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 EmptyMi Jun 13, 2012 7:00 am

[center]<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 20px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:c7eb=white]Gruppe 4[/color]</div>
<div style="font-family: trebuchet ms; font-size: 15px; letter-spacing: 0.8em; text-shadow: 2px 2px 5px black">[color:c7eb=black]Fenrir Greyback[/color] & [color:c7eb=dodgerblue]Kyran Steel[/color] & [blur][color:c7eb=dodgerblue][b]Damian van der Halen[/b][/color][/blur] & [color:c7eb=mediumturquoise]Nova Hayes[/color] & [color:c7eb=orangered]Skar Hayes[/color]</div>

~*[+]*~[/center]


Es ging alles viel zu schnell, als dass der Siebtklässler hätte schnell genug reagieren können, um seinen kleinen Begleiter zu beschützen. Zuerst wurde er von den Explosionen abgelenkt, den Schreien der umherlaufenden Personen und schließlich auch von den umherfliegenden Gegenständen. Irgendwo in der Ferne hörte er jemanden rufen, Ruhe zu bewahren (wenn er das richtig entziffern konnte). Wie sollte das bitte funktionieren, wenn man von Kapuzenträgern mit Flüchen bombaridert wurde und Angst um sein Leben haben musste?
Er konnte sich gerade noch wegducken, als ein Tisch auf ihn zugeflogen kam, da hörte er einen panischen Schrei von Kyran.
Damian wirbelte herum und sah gerade noch, wie der Kleine von einem Todesser gepackt wurde.
[color:c7eb=dodgerblue]"HEY!"[/color], rief er und lief auf den Todesser zu.
Er riss seinen Zauberstab hoch und schickte einen Schockzauber, gefolgt von einem Entwaffnungszauber auf den Weg, um irgendwie an den Todesser ranzukommen.
[color:c7eb=dodgerblue]"Finger weg von ihm!!"[/color]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




Das Dorffest - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Das Dorffest   Das Dorffest - Seite 6 Empty

Nach oben Nach unten
 
Das Dorffest
Nach oben 
Seite 6 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Broken History :: Das Dorffest - Seite 6 Hoggi10 :: Hogsmeade-
Gehe zu: