Fight For Love
 
OTMTeamStartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Eingangsbereich

Nach unten 
AutorNachricht
Kasimir Destroculus

avatar


BeitragThema: Eingangsbereich   Di März 06, 2012 1:41 pm

cf: Eberkopf

Kasimir ging es da wohl etwas anders. Wenn er jemanden heiß fand, dann hieß das im Grunde erstmal noch gar nichts, außer, dass dieser jemand in der Regel ein Problem hatte. Denn in der Regel waren seine 'Opfer' nicht sehr angetan von der ihnen zugeschriebenen Rolle. Anastasia hatte wirklich glück, dass sie ihn mochte. Sonst hätte auch sie womöglich ein Problemchen bekommen - andererseits hatte der Todesser in letzter Zeit irgendwie nichtmehr ganz so oft das Interesse, anderen seinen Willen aufzuzwingen. In der Regel genau dann nicht, wenn er Zeit mit Dawn verbracht hatte. So wie heute. Das erweichte ihn oder so. Ekelhafte Vorstellung, aber die Gesellschaft seiner besten Freundin gab ihm wohl ein Stück der Menschlichkeit zurück, die er in Bulgarien und Russland verloren hatte. Er hatte doch tatsächlich vollkommen das Interesse an Kindern verloren... abgesehen von seiner kleinen Violett. Aber das war ein anderes Interesse. Verdammt. Dawn hatte ihm sein ganzes Image versaut. Aber es musste ja keiner wissen.
Zum Thema Stil: Sicher. Natürlich hatte er den. Man musste sich doch nur mal seinen Zauberstab ansehen. Selbst entworfen und so...
[color:cfe6=olive]"Mhh"[/color], murrte er allerdings lediglich als Antwort, wobei ein leichtes Grinsen über seine Mundwinkel zuckte. Dann leerte er ebenfalls sein Glas, ließ es abermals geräuschvoll auf den Tisch sinken und erhob sich. Hielt sogar, ganz der Gentleman, seinen Arm hin, damit die Russin sich unterhaken konnte. Wenn sie wollte, verstand sich. Aber wer würde das nicht wollen...? Einige, ja. Egal.
Schweigend bewegte er sich nun als aus dem Pub, wollte doch nicht mitten in diesem disapparieren. Nicht gerade die feine Art. War immerhin laut und so. Draußen angekommen legte er allerdings gleich die Arme um die Frau und - Plopp! - waren sie auf der Straße vor Kasimirs Haus angekommen. Warum auf der Straße? Weil er den Hauselfen gern die Chance ließ, panisch alle Party-Spuren zu beseitigen. Er traute seinen Elfen wirklich sehr viel zu.
Kaum hatte er die Türklinke berührt, flog die Tür auf schon auf und ein winziger Hauself verbeugte sich gefühlte drei Millionen Mal, faselte unentwegt etwas von "gut behütet" und "sauber gehalten" und "alle Ratten tot" und "haben uns bestraft wegen dem Glas".
[color:cfe6=olive]"Hm"[/color], brummelte er leise, hielt Anastasia die Tür auf, während er dem Hauselfen mit einem Blick deutlich machte, er solle sich einfach nur verziehen und nicht mehr Blicken lassen. Seine Hauselfen verstanden seine Blicke. Sehr gut sogar. Sie arbeiteten ja auch schon diverse Jahre für ihn.[color:cfe6=#666666]
"Also, ... Anastasia"[/color], sagte er dann ruhig, ausnahmsweise auch wieder Englisch - denn seine Hauselfen verstanden ausschließlich Bulgarisch -, schloss die Haustüre und ließ seinen Blick über den Körper seiner Begleitung gleiten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Di März 06, 2012 2:03 pm

cf: Eberkopf

Anastasia hatte sich, da er es ihr ganz gentleman-like angeboten hatte, bei ihm untergehakt und war mit ihm aus dem Pub stolziert. Offenbar hatte er vor, nicht innerhalb der Spelunke zu apparieren. Ihr war es eigentlich egal, ob sie nun im oder vor dem Pub verschwanden. Hauptsache, sie gelangten zu ihm nach Hause, wo sie sich einander widmen konnten. Und kaum waren sie vor der Tür, legte er bereits seine Arme um sie und nur einen Lidschlag später standen sie auf einer gepflegten Straße. Anastasia vermutete, dass es London war. Ganz sicher war sie sich aber ehrlich gesagt nicht.
Die Tür zu seinem Haus flog auf und ein Hauself kam sogleich an, um sich tief zu verbeugen. Ana betrachtete ihn mit ausdruckslosem Blick und war froh, dass Kasimir ihn gleich hinwegscheuchte - wofür sogar ein einziger Blick ausreichte. Ana betrat den Eingangsbereich und sah sich um. Während sie weiter lief, öffnete sie ihre Weste und zog sie aus. Kasimir ergriff das Wort und sie drehte sich um. Fragend legte sie den Kopf leicht schräg und ließ die Weste einfach auf den Boden fallen. Indes Kasimirs Augen über ihren Körper wanderten, knöpfte sie langsam ihre weiße Bluse auf.
[color:8cf9=mediumturquoise]"Also... Kasimir"[/color], sagte sie in gleicher Manier und schmunzelte.
Die Bluse war nun geöffnet und Kasimir hatte freien Blick auf ihr patentiertes Dekollete, sowie auf ihren schwarzen BH. Die rechte Hand stützte sie in die Hüfte, mit der anderen löste sie ihren Pferdeschwanz auf, sodass ihr schwarzes Haar locker um ihre Schultern fiel.
[color:8cf9=mediumturquoise]"Ich hoffe, du hast nicht vorr, lange zu rreden."[/color]
Denn dafür war sie ja nun wirklich nicht hier. Es brauchte nur eine geübte Geste und die Bluse landete ebenfalls auf dem Boden. Nachdem sie ihre Schuhe ausgezogen hatte, wandte sie Kasimir den Rücken zu und zog sich langsam und bedächtig ihre Hose aus, immer darauf bedacht, Kasimir den perfekten Blick auf ihren Körper zu gewähren. Nach der Hose folgte der BH, alles zierte den Fußboden des Eingangsbereichs.
Nun schritt sie auf die Kommode zu, wo sie sich - breitbeinig - raufsetzte und Kasimir zuwandte. Mit einer Hand stützte sie sich auf der Kommode ab, ihre Arme verwehrten einen genauen Blick auf ihre Oberweite. Auf ihrem rechten zeigefingernagel kauend, sah sie ihre neue Bekanntschaft lüstern an.
[color:8cf9=mediumturquoise]"Kommst du?"[/color], fragte sie hauchend.
Ihre Fingerspitzen wanderten über ihren Hals tiefer, brachen dann aber die Wanderung ab; stattdessen stützte sie die zweite Hand nun auch auf der Kommode ab und blickte Kasimir abwartend an.
Nach oben Nach unten
Dawn Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   So Apr 15, 2012 5:08 am

[center][size=18][color:abf8=black][u]Dawn[/u][/color] && [color:abf8=black]Kasimir[/color][/size]

[size=9]cf: Büro für Kräuterkunde[/size]

~*[+]*~[/center]


Anständig wie sie war, apparierte die Todesserin vor das Haus, in einem versteckten Winkel. Von dort aus machte sie sich auf den Weg zu Kasimirs Haus, wo sie ihren Freund aufsuchen wollte. Sie hatte durchaus die Berechtigung, direkt in das Haus zu kommen. Aber sie mochte das Reisen mit dem Flohpulver nicht so sehr. Erstens war es dreckig und zweitens unangenehmer als Apparieren.
An der Haustür angekommen, klingelte sie artig an der Haustür und wartete, bis ihr geöffnet wurde. Leider war es nicht der Hausherr persönlich, sondern eines dieser hässlichen Elfenviecher. Salazar, wie Dawn diese Wesen verabscheute. Sie waren klein, dürr und einfach nur grottenhässlich. In ihrer kühlen Art verlangte sie, Kasimir zu sprechen. Das devote Vieh verbeugte sich so tief, dass dessen Nase schon den Boden berührte. Es bot Dawn an, im Eingangsbereich zu warten, während Kasimir geholt werden würde.
Mrs. Redgrave betrat den Eingangsbereich und entdeckte ein paar Kleidungsstücke auf dem Boden. Die rechte Augenbraue anhebend, muserte sie die Unterwäsche, die ihr sofort ins Auge stach. Kam sie etwas doch ungelegen? Würde es dieser Hauself tatsächlich wagen, Kasimir mittendrin zu stören?
Ihr sollte es egal sein, auf sie würde er schon nicht böse sein. Außerdem hatte sie einen wirklich guten Grund, hier aufzutauchen.
Geduldig wartete sie ab, bis Kasimir auftauchen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kasimir Destroculus

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Mo Apr 16, 2012 8:30 am

cf: FSK18-Bereich


Eine gefühlte Ewigkeit war vergangen, in der Kasimir einfach nur dagelegen hatte. Schockiert und empört und vor allem: Wütend. Sehr wütend. Allerdings hatte er seiner Wut ja längst Luft gemacht, hatte sich in seinem eigenen kleinen Spielkeller ausgetobt. Zwar nicht so, wie er es gern gehabt hätte, aber es war schon in Ordnung so. Nun, nachdem er so lang einfach da gelegen hatte, fühlte er sich wenigstens ein kleines bisschen besser. So ... minimal und so.
Und gerade, als er sich beruhigt hatte, kam diese blöde, wirklich hirnlose, wirklich absolut unfassbar dumme Elfe die Treppe heruntergepoltert. Er verstand gerade noch so die Worte 'Dawn' und 'Eingang', bevor das Vieh aufgrund eines netten kleinen Zauberspruchs gegen die nächste Wand flog und bewusstlos am Boden blieb. War eben alles andere als klug, den Hausherren in seiner miesesten Gemütslage anzusprechen. Vor allem dann, wenn man nicht Moppy hieß. Moppy musste eigentlich nie leiden, der war sein kleiner Lieblingself, aber die anderen... urgs.
Gut, er hatte Dawn gehört. Das hob die Laune, wenn auch vorerst nur ein bisschen, denn noch war er eben nicht im Flur. Allerdings war er schnell auf den Beinen und stampfte die Treppen hoch, stand dann, immernoch lediglich in seiner Jeans bekleidet, vor Dawn. Gut, die Tatsache, dass er halbnackt aus seinem Spielkeller kam, würde Dawn jetzt wohl zu falschen Schlüssen verleiten, aber die Tatsache, dass sich sein allseits gefürchteter, mordlustiger Killerblick in diese Szenerie mischte, durfte Dawn auch gleich wieder von diesen Gedanken absehen. Nein, im Keller war absolut nichts erheiterndes passiert. Ganz im Gegenteil. Aber das war jetzt unwichtig, dann beim Anblick seiner besten Freundin wurden seine Gesichtszüge augenblicklich weicher. Wer konnte schon schlecht drauf sein, wenn kleines Dawnie mit sußes Bebi in hubsches Bauchlein vor einem stand?
[color:90e1=#666666]"Hallo mein liebstes Lieblingsdawnie... mit allerliebstes Lieblingsbaby!"[/color], sagte er leise, immernoch ein klitzekleines bisschen mürrisch und verzichtete sogar auf die gewohnte Knuddeltour. Nein, aggressive Kasimirs sollten ihre starken Arme von zerbrechlichen, schwangeren Dawns lassen. Das würde sonst wohl mal wieder mit gebrochenen Rippen enden, und solange Dawn seinen kleinen Lieblingspaten in sich trug würde er ihr nichts brechen. Und im Optimalfall auch danach nicht. [color:90e1=#666666]"Wollen in Küches oder Wohneszimmer?"[/color]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dawn Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Mo Apr 16, 2012 8:54 am

[center][size=18][color:7827=black][u]Dawn[/u][/color] && [color:7827=black]Kasimir[/color][/size]

~*[+]*~[/center]


Es dauerte nicht lange, und jemand kam die Treppe heraufgepoltert. Das war irgendwie typisch für Kasimir, denn mit Eleganz und Grazie hatte er es nicht so. Aber warum sollte er auch? Er war ein Mann. Und Bulgare. Er brauchte keine Eleganz.
Dawn kam unweigerlich in den Genuss, ihren besten Freund halb nackt zu betrachten, denn er trug nur eine Jeanshose. Sein nackter Oberkörper wurde einer genauen Musterung unterzogen. Mrs. Redgrave wollte herausfinden, ob es irgendwelche Anzeichen gab, die ihr offenbarten, was er getrieben hatte. Doch es war nichts zu sehen. Mal ganz abgesehen davon, dass sein Blick, der einem eine Gänsehaut bescherte und es eiskalt den Rücken runterlaufen ließ, Bände sprach. Selbst Dawn, die nichts vor ihm zu befürchten hatte, hatte gehörig Respekt vor ihm.
Doch ihr neutraler Gesichtsausdruck ließ keine Deutung zu. Den Kopf minimal schräg gelegt, blickte sie ihn an.
[color:7827=green]"Hey, Kasimir. Ich habe eine wichtige Nachricht an dich, du solltest auch besser gleich mit mir kommen"[/color], sagte sie in ihrer gewohnt leisen Stimmlage. [color:7827=green]"Das Wohnzimmer wäre mir recht. Ich muss mich hinsetzen."[/color]
Ihr Rücken brachte sie noch um. Sie kannte es bereits von der ersten Schwangerschaft, und trotzdem war es unangenehm und nervend. Vor allen Dingen nervend. Regelmäßig bekam Dawn schlechte Laune, weil sie gegen diese Schmerzen nichts unternehmen konnte. Sie war von Grund auf kein Fan von Tränken. Sie verabscheute sie geradezu. Ebenso verhielt es sich mit anderen Medikamenten. Da war Dawn auch nicht der richtige Ansprechpartner. Aber wehe dem, einer ihrer Liebsten musste einen Trank oder ein anderes Medikament nehmen. Da war die junge Mutter gnadenlos und hartnäckig.
[color:7827=green]"Der Dunkle Lord wünscht die Ausführung eines Auftrages."[/color]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kasimir Destroculus

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Di Apr 17, 2012 8:43 am

Wie immer. Er hätte splitterfasernackt und vor Wut tobend vor Dawn stehen können, ihre Mimik hätte nichts ausgesagt. Null. Aber er hatte ehrlich gesagt kein Bedürfnis, nackt und tobend vor Dawn zu stehen. Das sparte er sich für andere Situationen und Personen auf. War ein Plan. Nackt vor Anastasia zu toben - sie würde sicherlich weinen und bereuen. Ihn abzuweisen, päh. [i]Ihn![/i] Ein absolutes Unding, wie er fand.
Okay. Seine liebste Freundin wollte ins Wohnzimmer, damit konnte er leben. Kurz nickte er, wies in die Richtung besagten Raumes und machte sich selbst wortlos auf den Weg in sein Schlafzimmer. Er hatte keine große Lust, halbnackt in seinem Wohnzimmer zu sitzen. Zumindest nicht, wenn Besuch da war. Auch wenn er kein wirkliches Schamgefühl vor Dawn hatte - es erschien ihm eben einfach unangebracht.
Kaum zwei Minuten später kam er mitsamt Hemd am Körper wieder runter und gesellte sich zu seiner Freundin ins Wohnzimmer, wo diese ihm auch gleich eine super Nachricht übermittelte. Ein Auftrag von seinem Lordchen. Hehe. Das war gut. In der Regel konnte er Aufträge gut zu Aggressionstherapie verwenden.
[color:172a=#666666]"Details?"[/color], fragte er lediglich knapp und ließ sich auf sein Sofa fallen, zog Dawn, jetzt wo er wieder einigermaßen ruhig war, auf seinen Schoß. Tat er gern, tat er fast immer. War eben sein Lieblingsdawnie und er hatte sie noh gar nicht richtig begrüßt. Ausdruckslos legte er sein Ohr an Dawns Bauch. Da kam er gut dran, jetzt, wo sie auf seinem Schoß saß. Auf Dauer würde ihm das wohl auch Rückenschmerzen verschaffen, aber für den Moment war es super. Und er liebte diesen Bauch. Zur Zeit gab es nichts, was ihn mehr besänftigte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dawn Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Di Apr 17, 2012 9:10 am

Kasimir deutete ihr mit einer Hand den Weg, sie schlug jenen ein und ließ ihn seiner Wege ziehen. Geduldig wartete sie auf seine Ankunft; fragte sich aber nicht, was er tat. Es war seine Sache, was er noch zu erledigen hatte. Vielleicht wollte er seiner Gespielin sagen, dass sie jetzt gehen sollte? Dawn war es letztlich egal, sie hatte mit dem Betthäschen ihres besten Freundes nichts zu tun. So wie immer.
Es dauerte nicht lange und Kasimir tauchte wieder auf, er ließ sich auf die Couch fallen, griff nach Dawn und zog sie auf seinen Schoß. Schon wieder. Sie ließ es einfach mit sich geschehen, denn ehrlich gesagt hatte sie auch nichts dagegen, wieder auf seinem Schoß zu sitzen. Seine Frage nach Details des Auftrages wollte sie gerade beantworten, als er sich vorbeugte und sein Ohr auf ihren Bauch legte. Dawn hatte das Gefühl, dass ihn das beruhigte. Denn auch wenn er sonst kein großer Redner war, so hatte er bisher sehr wenig gesagt. Zudem wirkte er sehr angespannt, was sie ja im Eingangsbereich schon bemerkt hatte. Ihre rechte Hand landete auf seinem Kopf, wo sie ein wenig mit seinem kurzen Haar spielte.
[color:b027=green]"In Hogsmeade ist ein Fest, welches wir [i]besuchen[/i] dürfen"[/color], erklärte Dawn ruhig.
Das Baby trat aus und bescherte seiner Mutter eines ihrer seltenen Lächeln auf die Lippen. Kasimir musste es gespürt haben, immerhin hatte er seinen Kopf ja an ihrem Bauch.
[color:b027=green]"Dort sollen wir für etwas Stimmung sorgen. Schüler sollen entführt werden. Unversehrt. Bedeutet also lebend."[/color]
Wenn der Lord verlangte, dass Gefangene unversehrt bei ihm abgeladen werden sollten, so wollte er sie immerhin lebend. Gespielt werden durfte mit ihnen trotzdem.
[color:b027=green]"In einer halben Stunde treffen wir uns mit Aurelius und Sarin an der Heulenden Hütte, sowie einigen Schüler-Anwärtern."[/color]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kasimir Destroculus

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Di Apr 17, 2012 10:43 am

Ein Fest. Ein Fest... Party! Wuhu! Kasimirs Herz hüpfte. Er würde sich mit vielen hübschen Schülern vergnügen dürfen, oder zumindest hoffte er das, als er seine Augen schloss und die Berührungen seiner besten Freundin genoss. Schweigend nahm er die Worte weiter auf, spürte den schwachen Tritt seines Patenkindes. Allerdings ging er darauf nicht weiter ein, sondern hörte einfach nur weiter zu, genießend und langsam wieder vollkommend beruhigt. Dawn war wirklich wie seine eigene, persönliche Beruhigungspille.
[color:9242=#666666]"Unversehrt..."[/color], wiederholte er leise das von Dawn verwendete Wort, sein Mundwinkel zuckte unwillkürlich und kaum merklich nach oben. Derartige Befehle mundeten Kasimir. Töten war ohnehin etwas langweiligeres. Sobald die Opfer tot waren, wich alles aus ihren Augen. Das Leben, die Angst. Der flehende, panische Ausdruck mit der stummen bitte, sie am Leben zu halten, sie frei zu lassen, zu verschwinden. Tote Körper waren so langweilig... nein, Kasimir mochte es, mit lebenden Menschen zu "spielen".
[color:9242=#666666]"In Ordnung. Dann... ich mussen duschen. Wir.. treffen uns vor heulendes Hutte oder wartet meines Lieblingsdawnie?"[/color] Ja, also duschen war echt nötig. Er wollte ja nicht, dass er einen ähnlichen Ruf wie andere Todesser und Bösewichte erlangte. 'Nach Schweiß riechender, abstoßender Mann mit Dreck im Gesicht' oder so. Fand er scheiße. Er sah gern gut aus, er roch gern gut. Okay, er legte nicht unbedingt Wert auf Haarbürsten und auch rasieren war nichts, was zu seinem Alltag zählte, aber wenigstens sauber sein wollte er. Ehrlich, gut riechen war ein Muss. Kurz drückte er seine Freundin sanft an sich, drückte ihr einen Kuss auf die Wange und setzte sie dann wieder neben sich auf das Sofa, um sich selbst zu erheben. Immernoch zeichnete sich ein sachtes Lächeln in Kasimirs Gesicht ab. Vorfreude. Ja, so konnte man das nennen.
[color:9242=#666666]"Bis gleich"[/color], sagte er dann leise, egal, was Dawn nun tun würde. Dann machte er sich auf den Weg in sein Bad. Oh ja, irgendwie freute er sich sogar auf die Dusche. Ging doch nichts über eine heiße Dusche.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dawn Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Mi Apr 18, 2012 7:29 am

Während Kasimir so da saß, mit seinem Ohr an ihrem Bauch und ihrer Hand auf seinem Kopf, überlegte Dawn was Kasimir so sehr verärgert hatte. Ihr Auftauchen konnte es nicht sein, das konnte sich die Hexe nicht vorstellen. Selbst wenn sie ihn bei seiner Aktivität gestört hatte. Dawn hatte schon immer so etwas wie einen Sonderstatus bei Kasimir. Woran genau das lag, wusste sie nicht. Aber sie war auch ganz froh, dass es so war - schützte sie dieser Status doch immerhin vor unangenehmen Situationen mit Kasimir.
Als er meinte, duschen gehen zu müssen, richtete er sich wieder auf und sah sie kurz an. Sie nickte nur und ließ sich von ihm auf die Couch verfachten. Manchmal kam sie sich schon wie ein kleines Mädchen vor, welches man einfach ohne Weiteres durch die Gegend tragen konnte. Für den Bulgaren war sie sicherlich ein Fliegengewicht - trotz ihrer Schwangerschaft.
[color:e209=green]"Bis gleich"[/color], sagte sie ebenso leise und blieb auf der Couch sitzen.
Sie würde auf Kasimir warten. Die halbe Stunde allein an der Heulenden Hütte zu verbringen brachte es jetzt auch nicht. Zudem hatte sie das Gefühl, dass es für die Allgemeinheit besser wäre, wenn sie hier blieb und ihm Gesellschaft leistete. Traf er auf dem kurzen Stück zur Heulenden Hütte auf irgendwen, der seinem Gemüt schaden konnte, so hätte das verheerende Konsequenzen für denjenigen.
Nein, das sollte für das Fest aufgehoben werden. Dawn war schon gespannt, wie sich besagte Schüler schlagen würden und ob der Lord sie wirklich in den Kreis der Todesser aufnehmen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kasimir Destroculus

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Sa Apr 21, 2012 2:12 am

Ja, Dawn hatte wahrlich einen Sonderstatus. Vor allem momentan war sie in seinen Augen ein Porzellanpüppchen, das er behüten und schützen und umsorgen musste. Auch, wenn er das nicht unbedingt raushingen ließ. Oder doch? Ja, doch, tat er eigentlich durchaus. Sie war eben sein Engel. Und Aurelius sein Bruder oder so. Beide waren unglaublich wichtig, aber Dawn hatte noch diesen Frauenbonus. Und den Schwangerbonus.
Nun allerdings musste er sie allein lassen, wenigstens kurz. Denn besonders lang brauchte der Bulgare nicht zu waschen, warum auch? Lediglich schnell alles abschrubben, danach fein Deo drauf, damit sich gar nicht erst Gestank an ihm bilden konnte. Der Mann war hygienisch. Er hasste es, zu stinken. Ehrlich. es gab nichts unschöneres als Schweißgeruch.
Kaum 10 Minuten nachdem er verschwunden war kam er schon wieder die Treppen herunter gestampft, sah Dawn immernoch auf dem Sofa sitzen. Nun war seine Laune doch langsam echt besser. Jetzt, wo der Geruch dieser blöden Frau von ihm abgewaschen war, er wieder sauber war und Dawn da so saß, in all ihrer wunderhübschen Pracht, ging es ihm doch gleich besser.
[color:03fd=#666666]"Fertig. Gehen wir?"[/color], sagte er ruhig, trat vor's Sofa und hielt Dawn seine Hand hin, um ihr aufzuhelfen. Immerhin war sie ja schwanger und eine Dame. Kasimir war übrigens, so im Gegensatz zu Dawn, kaum neugierig. Nein, die Schüler interessierten ihn wirklich kaum. Höchstens, wenn sie sich dumm anstellen, vielleicht würde er sich ihnen dann ja annehmen dürfen? Aber solang es bloß darum ging, dass diese Kinder irgendwas leisteten, ... ihm doch egal. Hoffentlich musste er ihnen nicht den Mentor mimen oder so.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dawn Redgrave

avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Sa Apr 21, 2012 5:52 am

Die Zeit, die Kasimir brauchte um zu duschen, verbrachte Dawn damit, es sich auf der Couch gemütlich zu machen, sich ein wenig das Wohnzimmer anzusehen und sich dabei die Nägel zu feilen. Nichts hasste sie mehr als ungepflegte Fingernägel. Das hatte weniger damit zu tun, dass sie eine Frau war als vielmehr damit, dass Dawn ein gepflegtes Äußeres sehr schätzte. Aus diesem Grund konnte sie Kasimirs Drang nach einer Dusche verstehen. Sie war stolz darauf, dass er zu den Todessern gehörte, die sich wie Menschen benahmen und auch wie welche aussahen. Es gab durchaus auch... Tiere in ihren Reihen. Ekelhaft.
Die schweren Schritte des Bulgaren schon von Weitem vernehmend, blickte Dawn schmunzelnd auf. Kasimir hielt ihr seine große Hand hin, die sie ergriff, um sich aufhelfen zu lassen. Mit einem Zauberstabschwenk hatte sie sich in ihre Todesser-Kleidung gezaubert und gleichzeitig einen Tarnzauber über sich gelegt, damit man ihren Schwangerschaftsbauch nicht mehr sah.
Ihre Maske würde sie erst bei der Heulenden Hütte aufsetzen.
[color:76a3=green]"Ja, lass uns gehen. Es ist nicht mehr viel Zeit. Vielleicht warten die anderen schon auf uns."[/color]
Aus irgendeinem Grund bezweifelte Dawn das zwar, aber man konnte sich nie sicher genug sein.


[size=9]tbc: Heulende Hütte

[ooc: Kannst ja gleich an der Heulenden Hütte posten. ][/size]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eingangsbereich   

Nach oben Nach unten
 
Eingangsbereich
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Eingangsbereich

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Broken History ::  :: Zaubererlondon :: Kasimirs Haus-
Gehe zu: