Fight For Love
 
OTMTeamStartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste

Nach unten 
AutorNachricht
Storyteller
Admin
avatar


BeitragThema: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Fr Nov 04, 2011 1:54 am

...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://brokenhistory.forumieren.net
Kiana Thermopolis

avatar


BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Mo Jan 30, 2012 4:04 am

Kiana *+* Nero

[size=9]cf: Gang[/size]

---

Kiana verzog vor Schmerzen das Gesicht, da der Griff um ihren Oberarm immer fester wurde und ihr das Blut abzuschnüren drohte. Einige Schüler - aus unteren Stufen - gingen an ihnen vorbei und warfen ihnen ehrfürchtige Blicke zu, doch niemand traute sich einzugreifen. Kiana konnte es ihnen nicht verübeln. Warum lief denn niemand aus ihrem Jahrgang hier lang oder wenigstens eine Lehrkraft?
Erschrocken drehte sie sich um, als die Tür hinter ihr auf ging und Nero nach draußen trat.
[color:5472=dodgerblue]"Ne..."[/color]
Beinahe wäre ihr sein Vorname über die Lippen gekommen, doch sie konnte sich beherrschen. Auch wenn sie ein wenig erschrocken über die Lautstärke seiner Stimme war, so war sie doch froh, dass er ihr half. Hätte sie doch bloß früher geklopft, dann wäre das hier nicht passiert und er müsste sich nun nicht ärgern.
Ilias ließ Kiana los und warf dem Lehrer hasserfüllte Blicke zu - er konnte es nicht leiden, wenn ihn jemand zurechtwies. Schon gar nicht der eigene Hauslehrer, vor dem er eigentlich immer als guter Schüler dastand.
[color:5472=violet]"Wie Sie wünschen, Professor"[/color], brachte er zwischen zusammengebissenen Zähnen hervor.
Mit einem letzten Blick auf Kiana wandte er sich abrupt ab und verschwand um die nächste Ecke. Die junge Ravenclaw schloss für einen Moment die Augen, die Hand auf ihrem Oberarm liegend, ging sie an Nero vorbei in das Büro.

[color:5472=dodgerblue]"Tut mir leid..."[/color], sagte sie leise und lehnte sich mit der Hüfte gegen die Schreibtischkante. [color:5472=dodgerblue]"Ich wollte nicht... Also eigentlich wollte ich schon. Aber das... Ich wünschte, ich hätte nicht ganze zehn Minuten vor dem Büro gestanden."[/color]
Ein wenig unsicher lächelnd sah sie Nero an und sofort wurde es ihr warm ums Herz. Dieser Man war einfach unglaublich. Ein Blick in sein Gesicht und Kiana fühlte sich sicher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero Aagney

avatar


BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Mo Jan 30, 2012 4:35 am

[center][size=18][color:271b=skyblue][strike]Kiana[/strike] && Nero[/color][/size]

[b]cf: Gang[/b][/center]

Nun wieder leicht lächelnd, da dieser Bastard weg war und ihm auch noch einen Grund gegeben hatte ihm Strafarbeiten aufzubrummen, schloss Nero die Tür, nachdem Kiana eingetreten war. Das Ilias ziemlich frech, seiner Meinung nach geantwortet hatte, ließ er nun einfach mal außen vor, er hatte wichtigeres zu tun und das was ihm wichtiger war, lehnte nun an seinem Schreibtisch ihm zugewandt.
[color:271b=seagreen]„Wofür entschuldigst du dich?“[/color], fragte Nero Stirn runzelnd und ging langsam auf Kiana zu. Sie hatte gerade eine unangenehme Erfahrung gemacht und von vielen seiner Schüler kannte er, dass sie etwas zurück wichen, wenn man ihnen zu nahe kam, daher wollte er sie nicht bedrängen. Dann stand er genau vor ihr, hob seine Hand an ihre Wange und strich sanft mit dem Zeige- und Mittelfingerrücken über diese vom Jochbein hinunter zum Hals bis dort wo die Uniform anfing und wieder hoch nach hinten zu ihren Haaren, durch die er an der Seite mit allen Fingern fuhr. Sich nach vorne beugend, sah er ihr tief in die Augen, versuchte sie zu hypnotisieren, so dass sie das Erlebnis von gerade auf dem Flur vergaß und küsste sie dann, ganz sanft und innig, schlang seine Arme noch zusätzlich um Kiana und hob sie hoch, so dass sie nun auf dem dunklen Schreibtisch, der ein wenig ächzte und knarrte, weil er schon so etwas älter war, saß.
Erst nach einigen Minuten ließ er von ihr ab, lächelte verschmitzt und legte seine Stirn an ihre, sah ihr dabei wieder tief in die Augen, die wieder so sehr strahlten, wie er es kannte und liebte.
[color:271b=seagreen]„Ich liebe dich mein Engel.“[/color], sagte er leise und setzte ihr noch einen Kuss auf die Lippen und auf die Nase, bevor er sich ein wenig zurück lehnte und sie sich genau ansah. Sie war über die Ferien etwas blasser geworden, dass war ihm schon im Unterricht aufgefallen, doch sonst sah sie gut aus.
[color:271b=seagreen]„Wie geht es dir? Tun deine Arme noch weh? Soll ich dir einen Trank gegen die Schmerzen geben oder einen damit du keine blauen Flecken bekommst? Willst du was trinken?“[/color], feuerte Nero auch sogleich etliche Fragen auf seine Liebste ab. Er wollte das es ihr gut ging und da war ihm jedes Mittel recht und wenn er Ilias in irgendeinen dunklen und verlassenen Raum sperren musste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kiana Thermopolis

avatar


BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Mo Jan 30, 2012 5:06 am

Kiana *+* Nero

---

[color:c0a2=dodgerblue]"Dafür, dass du dich eben aufgeregt hast. Ich sagte ja, wenn ich nicht zehn Minuten... Vergessen wir das."[/color]
Nero näherte sich der jungen Hexe wieder an und Kiana war das nur recht. Sie hatte so lange auf seine Nähe verzichten müssen, dass er diese nun suchte, war ganz in ihrem Interesse. Die Augen schließend, genoss sie seine Finger, die über ihre Haut strichen und das allseits bekannte, seit zwei Jahren geliebte Kribbeln in ihr auslösten. Der Kuss, den Nero ihr auferlegte, genoss sie in vollen Zügen, konnte jedoch nicht verhindern, dass er mehr in ihr auslöste. Sie wollte es nicht bei dem Kuss belassen, sie wollte weiter gehen. Doch ihr Lehrer wusste dies geschickt zu verhindern.
Er zog sich wieder etwas von ihr zurück, unbewusst folgte Kiana ihm ein Stück. Die Augen wieder öffnend, sah sie ihn vorwurfsvoll an.
[color:c0a2=dodgerblue]"Es geht mir gut. Aber das war gerade äußerst gemein."[/color]
Auf seine Frage, ob ihr Arm noch weh täte, sah sie zu jenem und knöpfte dann kurzerhand die Bluse auf, den linken Teil schob sie sich von der Schulter, um ihren Oberarm begutachten zu können. Blaue Flecken hatten sich bereits gebildet, sie war dafür sehr anfällig.
[color:c0a2=dodgerblue]"Ein Wasser hätte ich ganz gern"[/color], sagte sie grinsend.
Die Bluse auf halb acht lassend und sich nicht daran störend, dass sie nun mit halb entblößtem Oberkörper vor ihm saß, wippte sie mit den Füßen vor und zurück. Wie sollte sie ihm bloß je sagen, dass sie schwanger war? Wer geglaubt hatte, das sei eine einfache Sache, täuschte sich zutiefst. Denn auch wenn er der Vater war... es gab noch so viele andere Hürden.
[color:c0a2=dodgerblue]"So weit sind wir also schon gekommen, ja? Unser erstes gemeinsames Beisammensein seit der Zeugnisübergabe und ich sitze auf deinem Schreibtisch. Keine Kerzen, keine romantische Musik. Nichts"[/color], scherzte sie ein wenig herum, um sich von den Gedanken abzulenken. [color:c0a2=dodgerblue]"Ich bin wirklich enttäuscht, Drache."[/color]
Mit der rechten Hand umfasste sie seine Krawatte und zog ihn so sanft zu sich heran. Sanft hauchte sie ihm einen Kuss auf die Lippen.
[color:c0a2=dodgerblue]"Ich liebe dich auch."[/color]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero Aagney

avatar


BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Fr Feb 10, 2012 5:41 am

[center][size=18][color:66f4=skyblue][strike]K i a n a[/strike] & & [u]N e r o[/u][/color][/size][/center]

[color:66f4=seagreen]„Ich bin immer gemein, das solltest du langsam wissen.“[/color], witzelte Nero ein wenig und grinste dabei schief, beugte sich dann jedoch nochmal vor und setzte einen kleinen Kuss auf Kianas Nasenspitze, was er immer gerne machte. Seine Hände legte Nero auf ihre Oberschenkel, er war in dieser Position mit ihr auf einer Augenhöhe, wo er sonst immer etwas größer war als sie, diese Position war immer angenehm, so musste er nicht immer den Blick senken, wie bei den meisten, für die er jedoch nichts übrig hatte, er war gern mit Kiana auf einer Augenhöhe, da er sie nicht als Schülerin sah, sondern als seine Freundin und als solche war sie für ihn gleichberechtigt, wenn nicht sogar mehr.
Als die Ravenclaw Siebtklässlerin um ein Wasser bat streckte er seine rechte Hand aus und sein Zauberstab flog in eben diese, dann schnippte er kurz mit dem Stab und ein Glas, welches im Flug von einer Kanne mit Wasser gefüllt wurde, flog auf sie beide zu und mit der rechten Hand, in der er nun nicht mehr seinen Zauberstab hielt, fing er es auf und reichte es ihr schelmisch grinsend.
[color:66f4=seagreen]„Alles was du begehrst.“[/color], murmelte er leise vor sich hin und sah ihr dann glücklich lächelnd in die Augen, stückte sich dabei ein wenig auf seinen Händen ab, die er beide wieder auf Kianas Schenkeln liegen hatte.
[color:66f4=seagreen]„Da ich leider nicht wusste, dass du mich heute mit deiner entzückenden Gegenwart beehrst habe ich leider nichts geplant, ich war nämlich eigentlich noch mit Korrekturen beschäftigt, die machen sich leider nicht von alleine, auch wenn es dazu spezielle Federn gibt, aber denen traue ich keinen Millimeter weit. Wenn du aber möchtest, kannst du heute Abend zum Essen runter kommen, dann bekommst du auch Kerzen und gerne noch mehr.“[/color], erwiderte der Verteidigungsprofessor auf ihre Aussage hin, dass er nichts vorbereitet hätte, wo sie sich nach der Zeugnisübergabe das erste Mal gesehen hatten. Wusste sie eigentlich wie selig er im Moment war, dass sie nun bei ihm war, dass er nicht mehr auf ihre Anwesenheit verzichten musste, auch für wenn nur für den Augenblick?
[color:66f4=seagreen]„Wie läuft es im Unterricht so, ich habe viel von den Kollegen gehört, dass du dich recht gut anstellst?! In Verteidigung ja so oder so, an deine Defensivzaubertaktiken muss erst einmal jemand heran kommen. Wie läuft Geschichte so? Ich hab ja nicht viel mit Binns zutun, der lebt eh in seiner eigenen kleinen Geisterwelt, unterrichtet der immer noch jeden Tag das gleiche?“[/color], versuchte Nero ein wenig von seiner Liebsten zu erfahren. Natürlich erfuhr er als Hauslehrer von Ravenclaw immer alles von allen Ravenclaws, aber es war schon etwas anderes, das Geschehen von den Schülern selber zu hören und besonders bei Kiana interessierte ihn dieser Teil immer brennend. Bis auf Zaubertränke war sie in allen Fächern eigentlich immer herausragend, wäre er nach Hogwarts gekommen um Zaubertränke zu unterrichten, wäre vielleicht alles anders gelaufen, denn Zaubertränke zu unterrichten war schon etwas anders als Verteidigung, dann wäre er selber vielleicht jetzt ganz anders und vielleicht hätte er sich dann nicht in Kiana verliebt, daher war er froh, damals Verteidigung als sein Hauptfach zu wählen und nicht Zaubertränke.
Nero sah nach links zu dem Terrarium von Fred, dem Feuersalamander, dass Feuer brannte fröhlich vor sich hin, was das kleine Tierchen in sich eingeschlossen hielt. Es war immer wieder faszinierend. Den Kopf hebend sah er zu Lotte, dem kleinen Schnatzerweibchen, welches auf einen Ast des kleines Baumes in ihrem Käfig saß und zu dösen schien.
[color:66f4=seagreen]„Harry und Kira haben dich übrigens vermisst, besonders Harry, er erwartet seid langem eine Kuscheleinheit von dir, er winselt immer wenn ich ihn kraulen will. Ich glaub mein Crup hat dich lieber als mich. Sollte ich mir Sorgen machen?“[/color], witzelte Nero und deutete auf die Tür links von ihnen, hinter der der Gang lang, der zu seinen Quartieren führte, dort hauste Harry, sein Crup und Kira sein Falke hatte dort ihre Stange, auf der sie die meiste Zeit saß.
Wie oft, hatte er den Sommer über mit der Versuchung leben müssen Kiana Briefe zu schicken mit Kira, aber er hatte sich immer dagegen entschieden, da ihre Eltern und Ilias sicher dahinter gekommen wären. Den Gedanken an ihre Eltern und ihren Eheman Ilias verdrängend konzentrierte sich der ehemalige Ravenclaw lieber wieder auf Kiana. Sie hatte sich über die Ferien wenig verändert, auch wenn er glaubte, dass etwas anders an ihr war, er wusste aber nicht was, gedachte aber es heraus zu finden.
[color:66f4=seagreen]„Irgendwas ist anders an dir.“[/color], stellte er daher einfach mal lapidar fest und sah Kiana mit schief gelegtem Kopf an.


Zuletzt von Nero Aagney am Do Feb 16, 2012 4:06 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kiana Thermopolis

avatar


BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Mo Feb 13, 2012 3:54 am

Kiana *+* Nero

---

Kiana kräuselte ihre Nasenspitze ein weig, als Nero einen weiteren Kuss darauf setzte. Sie hatte sich natürlich mittlerweile daran gewöhnt, dass Nero ihre Nasenspitze zum Küssen anscheinend sehr verführerisch fand, aber bereits beim ersten Mal hatte sie jene gekräuselt. Es war wie eine Art Reflex, die junge Schülerin konnte dagegen nichts tun. Es war ja auch keine abwertende Geste, die sie da zeigte. Ganz im Gegenteil. Neros Lippen kitzelten einfach ein wenig, weil sie so sanft und weich waren.
Er stützte sich mit seinen Händen auf ihren Oberschenkeln ab, was ihn nun auf eine Augenhöhe mit ihr brachte. Diese Position war neu für Kiana, da ihr Liebster sie sonst immer überragte. Und es war gewöhnungsbedürftig, ihm direkt in die Augen sehen zu können. Sie hatte es doch viel lieber, wenn er sie überragte. Lächelnd nahm sie das Glas Wasser entgegen und trank einen Schluck daraus, ihn weiterhin über den Rand des Glases anblickend. Sein schelmisches Lächeln brachte sie auch zum Schmunzeln. Das Glas stellte sie neben sich auf den Tisch, lauschte seinen weiteren Worten und zog dann wieder die Bluse richtig an. Während sie diese zuknöpfte, sah sie ihn nun traurig an.
[color:4de7=dodgerblue]"Du weißt, dass ich nicht zum Essen herkommen kann..."[/color], sagte sie leise und war fast schon den Tränen nah. [color:4de7=dodgerblue]"Ich muss mit Ilias in die Halle, zum Essen."[/color]
Ihre Stimme brach ein wenig, denn es schmerzte sie äußerst, dass dieses Angebot für sie fast schon unerreichbar war. Es war so unfair, dass sie mit ihrem Geliebten nicht die Zeit verbringen konnte, die ihnen zustand. Wieso war nur alles so kompliziert?
[color:4de7=dodgerblue]"Ich stehe unter Beobachtung. Nicht nur von Ilias. Auch von seinen beiden Kumpels, deren Eltern mit meinen befreundet sind. Sie sind eine Art Leibwache geworden..."[/color]
Bevor Nero sich von ihr entfernen konnte - Kiana hatte Angst, dass er zurücktrat und so Distanz zwischen sich und ihn brachte - umfasste sie mit beiden Händen sein Hemd. Fast schon flehend sah sie ihn an, ihre Augen wurden ganz glasig. In letzter Zeit war sie sehr sensibel geworden, was nicht gerade wenig an der Schwangerschaft lag.
[color:4de7=dodgerblue]"Zumindest nicht am frühen Abend. Darf ich nach dem Abendessen vorbei kommen? Bitte..."[/color]
Sobald das offizielle Abendessen in der Großen Halle vorbei war und sich alle in ihre Gemeinschaftsräume zurückgezogen hatten, konnte Kiana unbeobachtet durch das Schloss ziehen. Sie war immerhin Schulsprecherin, da war es auch ihre Aufgabe abends nach dem rechten im Schloss zu sehen. Wenn Nero erlaubte, konnte sie diese Zeit nutzen, um bei ihm zu sein. [i]Wenn[/i] er denn erlaubte...
Der Themenwechsel kam ihr sehr gelegen. Mit den Fingerspitzen der rechten Hand wischte sie sich eine einzelne kleine Träne weg, die ihr über die Wange gekullert war. Nero durfte auf keinen Fall böse auf sie sein, das würde sie nicht ertragen. Nicht jetzt.
[color:4de7=dodgerblue]"In den anderen Fächern läuft es bisher ganz gut"[/color], sagte sie schniefend. [color:4de7=dodgerblue]"Aber Verteidigung gegen die dunklen Künste macht mir am Meisten Spaß."[/color]
Ein kleines Lächeln huschte ihr über die Lippen. Es war für Nero ja wohl kaum schwer zu erraten, weshalb sein Fach ihr am Meisten lag. Aber ab und an mal so zu tun, als wäre es nicht so offensichtlich, war doch auch ganz nett. Auf seine Aussage hin, blickte sie zur Tür links von ihnen, hinter der sich Neros Crup verbarg. Lächelnd blickte sie ihren Schatz wieder an und biss sich auf die Unterlippe.
[color:4de7=dodgerblue]"Darf ich Harry sehen?"[/color]
Sie hatte den Crup auch vermisst, natürlich nicht so sehr wie Nero. Sie kam jedoch nicht dazu, Nero nach dem weiteren Befinden zu fragen, denn seine Feststellung, dass etwas anders an ihr war, ließ die Farbe aus ihrem Gesicht verschwinden.
[color:4de7=dodgerblue]"Anders?"[/color], fragte sie heiser. [color:4de7=dodgerblue]"Was denn anders? Was meinst du damit? Wieso ist etwas anders an mir? Ich hab mich doch überhaupt nicht verändert. Nero, man sagt einer Frau nicht einfach, dass etwas anders an ihr ist. Sie legt das immer so aus, dass es negativ ist."[/color]
Scmollend verzog sie ihren Mund zu einer Schnute. Innerlich tobte ein Sturm in ihr, ihr Herz raste. Hatte er bereits etwas bemerkt? Aber man sah ihr die Schwangerschaft doch gar nicht an.
[color:4de7=dodgerblue]"Ich will jetzt, dass du mich in den Arm nimmst"[/color], verlangte sie trotzig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero Aagney

avatar


BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Do Feb 16, 2012 4:27 am

[center][size=18][color:91c5=skyblue][strike]K i a n a[/strike] & & [u]N e r o[/u][/color][/size][/center]

Leise seufzend fuhr Nero sich mit der linken Hand durch sein Haar und legte die Hand dann wieder auf Kianas Oberschenkel ab, wo die Hand vorher auch gelegen hatte.
[color:91c5=seagreen]„Hm… dann muss ich wohl auch in die große Halle, aber nach dem Abendessen kannst du gerne vorbei kommen. Ich muss wohl dann noch den Unterricht für morgen vorbereiten, wenn du willst kannst du mir dabei gerne helfen.“[/color], erwiderte Nero einfach und ließ dabei die Tatsache, dass Ilias und seine Kumpels Kiana bewachten einfach außer acht. Er wollte nicht über diese Bastarde reden, sondern mit Kiana die Zeit genießen, die sie zur Verfügung hatten.
[color:91c5=seagreen]„Komisch, wie kommt das nur?“[/color], meinte Nero auf die Aussage von Kiana hin, dass Verteidigung gegen die dunklen Künste ihr am meisten Spaß machte. Ihm machte der Unterricht in ihrer Klasse auch ziemlich viel Spaß, außerdem konnte er diese Gelegenheit immer nutzen um Ilias fertig zu machen, was er liebend gerne tat. Er machte auch öffentlich keinen Hehl daraus, dass er Ilias nicht mochte, auch wenn der Ravenclaw Schüler sich äußerte Mühe gab ein guter Schüler zu sein.
Nun gut, Nero musste auch bei ihm fair bleiben und das tat er auch, genau so wie er auch bei Kiana immer fair geblieben war. Er ließ seine persönlichen Gefühle nicht mit in die Benotung der Schüler einfließen.
[color:91c5=seagreen]„Natürlich darfst du Harry sehen.“[/color], antwortete Nero auf ihre Frage hin und wollte gerade die Tür zu seinen Gemächern öffnen gehen, als etwas aus Kiana heraus brach, er wusste nicht was, aber er spürte, dass etwas nicht ganz stimmte. Kianas Stimme war heiser, als sie ihn zurück fragte, was denn anders an ihr sei und ihn belehrte, dass man sowas bei einer Frau nicht machte und sie einfach fragte ob etwas anders an ihr sei.
Stirn runzelnd blickte er sie an. Eigentlich war ihm bisher sowas noch nie passiert, wie viele Beziehungen er bisher auch gehabt hatte. Bisher hatten immer alle positiv reagiert, als er gefragt hatte ob etwas anders sei, öfters war es ein anderer Haarschnitt, andere Male war es einfach nur eine andere Schuhfarbe oder ein neues Paar Ohrringe, dass Kiana nun so reagierte, machte ihn doch etwas stutzig. Scheinbar war wirklich etwas mit ihr, dass sie nicht darüber sprechen wollte, wie es schien, verstärkte sein Misstrauen noch ein wenig mehr. Doch er drängte sie nicht, würde er niemals wagen und auf die Aufforderung sie in den Arm zu nehmen, tat er es und drückte seine Liebste fest an sich. Nach einigen Sekunden ließ er dann von ihr ab, sah ihr in die Augen, beugte sich zu ihr vor und gab ihr einen liebevollen Kuss, den er ein wenig vertiefte um sie abzulenken.
Während sie so dort standen und sich küssten, nahm Nero wieder seinen Zauberstab in die Hand und öffnete somit die Tür zu seinen Gemächern. Harry kam sofort Schwanzwedelnd ins Büro gelaufen. Die Hundemarken klapperten laut aufeinander, so dass auch Kiana es wahrnehmen musste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kiana Thermopolis

avatar


BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Mi Feb 22, 2012 5:26 pm

[center]Kiana *+* Nero

---[/center]

Kiana spürte sofort, dass Nero sehr misstrauisch war, was ihr Verhalten anging. Daran änderte auch nichts der wundervolle und geradezu liebevolle Kuss, den Nero ihr auferlegte und sie nur zu gerne erwiderte. Sie hätte sich selbst ohrfeigen können, warum auch zur Hölle machte sie solch einen Aufstand? Er hatte lediglich angemerkt, dass etwas anders an ihr war. Wieso hatte sie nicht darauf eingehen und ihn auf eine andere Fährte locken können? Mittels seines Zauberstabes sorgte er dafür, dass sich die Tür zu seinem Gemach öffnete und Harry so heraustretenkonnte. Die aufeinander klappernden Hundemarken kündigten sein Kommen an, sodass Kiana - etwas widerwillig - von Nero abließ und in die Hocke ging, um den Crup zu begrüßen. Lächelnd kraulte sie ihn, während sie sich halbwegs wieder an Nero wandte.
[color:d581=dodgerblue]"Wenn die Sperrstunde für alle Schüler ist, komme ich vorbei, ja? Ich werde meine obligatorische Runde durch den Turm machen und sofort hierher kommen."[/color]
Sie wusste selbst nicht, warum sie ihm das so mitteilte. Nero wusste doch, dass sie sich immer auf dem schnellsten und kürzesten Weg zu ihm begab. Dennoch wollte sie es ihm noch einmal sagen, damit er ihr auch glaubte. Ihn ansehend, schweiften ihre Gedanken augenblicklich wieder zu ihrer Misere.
Wie um Himmels Willen sollte sie ihm je begreiflich machen, dass sie schwanger war und das auch noch ausgerechnet von ihm? Und wie sollte sie es Ilias beibringen? Immerhin hatte sie mit ihrem aufgezwungenen Ehemann noch nicht geschlafen. Sobald der Ravenclaw-Schüler mitbekam, was Sache war, war Kiana tot. Schlimmer noch, man würde Nero von der Schule werfen! Das konnte sie ihrem Liebsten nicht antun! Er liebte seinen Job, wenn er ihn nicht mehr ausüben durfte, tat sie ihm schrecklich weh. Und zudem brachte sie sein Leben in Gefahr, denn weder Ilias noch ihre (Schwieger-)Familie würden den Lehrer heil davonkommen lassen.
Noch blasser werdend, als sie ohnehin schon war, schloss sie die Augen und atmete tief durch.
[color:d581=dodgerblue]"Hast du schon eine Idee, was du in der nächsten Unterrichts-Stunde durchnehmen möchtest?"[/color], fragte sie ihn, um etwas Ablenkung zu bekommen.
Nunmehr setzte sie sich in den Schneidersitz auf den Boden, damit sie Harry vollends verwöhnen konnte. Zu Nero aufblickend, gewann sie ganz langsam ihre fassung zurück und hoffte, das ihr Schatz sie nicht weiter ausfragen würde. Denn anlügen konnte sie ihn definitiv nicht. Komme, was da wolle. Es war einfach unmöglich. Dazu liebte sie ihn viel zu sehr.
[color:d581=dodgerblue]"Ich hab ganz vergessen deine Frage zu beantworten"[/color], fiel ihr plötzlich ein und ihre Lippen formten sich zu einem amüsierten Grinsen. [color:d581=dodgerblue]"Natürlich musst du dir Sorgen machen, dass dein Crup mich lieber hat als dich. Und ich sag dir auch warum."[/color]
Für einen Moment zog sie ihre Hände von Harry weg und deutete mit beiden Zeigefingern auf ihr Gesicht.
[color:d581=dodgerblue]"Diesem Gesicht kann man nicht widerstehen."[/color]

[size=9]out: Tut mir leid, ist leider doch nicht so viel geworden, wie versprochen. .____. [/size]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero Aagney

avatar


BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   Di Feb 28, 2012 8:46 am

[center][size=18][color:2dd1=skyblue]Kiana && Nero[/color][/size][/center]

[color:2dd1=seagreen]„Mach das, aber lass mich nicht zu lange warten, ich will dich endlich etwas länger sehen, als die paar Minuten im Unterricht und die wenigen Minuten jetzt.“[/color], meinte Nero und sah seiner Liebsten dabei zu, wie sie in die Hocke ging und begann Harry zu streicheln. Der Crup ließ das nur zu gerne mit sich machen und sein gespaltener Schwanz wedelte fröhlich hin und her. Der Professor sah hinter sich auf seinen Schreibtisch, wo noch immer die Tests lagen, einige schon korrigiert, andere noch vollkommen unberührt. Nero sah Kiana an und sah wie sie noch blasser wurde, sich jedoch dann im Schneidersitz auf den Boden setzte und Harry nun einer rundum Streicheleinheit unterzog. So viel Zuwendung bekam der Crup noch nicht mal in den Ferien, wo Nero meistens sehr viel Zeit hatte. Die letzten Ferien war er bei Niobe, seiner Zwillingsschwester gewesen, dort war er wieder unglaublich gut verköstigt worden, so wie jedes Mal, Niobe war einfach eine leidenschaftliche und gute Köchin und eine unglaublich treue Seele, sie würde sich freuen zu hören, dass ihr Zwillingsbruder endlich jemanden gefunden hatte und sie würde Kiana lieben, egal wie alt sie nun auch immer war und es wäre ihr auch egal, dass Nero seinen Job verlieren würde, sollten die Schulräte davon erfahren, dass er mit einer seiner Schülerinnen liiert war, die dazu auch noch verheiratet ist.
[color:2dd1=seagreen]„Ich weiß noch nicht so genau, was hatten wir noch mal letzte Stunde gemacht? Ich verdräng sowas in letzter zeit immer so schnell, du musst mir verzeihen.“[/color], antwortete er ihr reumütig auf ihre Frage hin, was er denn in der nächsten Stunde ihrer Klasse vor hatte. Er wusste es wirklich nicht mehr, dass er Kiana so lange nicht mehr gesehen hatte, tat ihm nicht gut, sie war ein Teil von ihm und als Teil von ihm, gehörte sie in seine Nähe, war sie nicht in seiner Nähe ging es ihm schlecht und das zeigte sich, in dem er Dinge sehr schnell vergas, er trat aus dem Klassenzimmer und wusste nicht mehr, was er da gerade überhaupt unterrichtet hatte, es war grauenvoll.
Er lachte, als sie seine eher rhetorisch gemeinte Frage beantwortete, musste er auflachen.
[color:2dd1=seagreen]„Ja, deinem Gesicht kann wirklich keiner widerstehen, da versteh ich Harry nur zu gut.“[/color], erwiderte er grinsend, hockte sich vor die Ravenclaw Schülerin und gab ihr einen Kuss auf die Stirn und schloss dabei die Augen. Er brauchte sie um sich, dass war ihm klar und das nicht nur als heimliche Liebe, sondern als feste und ewige Liebe, sobald sie aus Hogwarts raus war, würde er seinen Job kündigen, sie entführen und mit ihr irgendwo hin auswandern, wohin auch immer, Hauptsache weg, weit weg, wo sie beide glücklich sein konnten, doch er wusste nicht genau, was sie davon hielt. Der junge Professor wusste zwar, dass sie gerne bei ihm sein wollte, dass sie ihn liebte, aber ob sie dafür Britannien verlassen würde, wusste er nicht, er würde sie auch erstmal nicht fragen, sie sollte sich auf die Schule konzentrieren. Es war ihr letztes Jahr und Nero lag viel daran, dass Kiana ihre UTZe mit Bravur bestand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste   

Nach oben Nach unten
 
Büro Verteidigung gegen die dunklen Künste
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Der schönste Name !!!! Welcher ist es ???
» Filme GEGEN Liebeskummer FÜR Selbstbewusstsein
» Musik für und gegen Liebeskummer
» Aufrechnung des Job-Centers gegen RA-Kostenerstattung SG Karlsruhe:
» Der Fragebogen gegen langeweile ~~

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Broken History ::  :: Schlossgebäude :: 1. Stockwerk-
Gehe zu: